Microsoft 12.10.2020, 06:36 Uhr

Fahrplan für die Windows UI-Bibliothek

WinUI ist die systemeigene UI-Plattform für Windows 10 und wird von Microsoft als Nachfolger von Windows Forms und WPF positioniert. Gegenwärtig gibt es WinUI 2 für UWP-Apps. Mit WinUI 3 (aktuell als Preview 2 verfügbar) soll auch der Desktop unterstützt werden.
(Quelle: Microsoft.com )
Gegenwärtig wird WinUI laut Microsoft in zwei Generationen der Technologie weiterentwickelt und verbessert:
WinUI 2: Die zweite Generation des WinUI-Stacks für UWP-Anwendungen, bestehend aus einem XAML- und Visual Layer, der direkt in das Betriebssystem Windows 10 integriert ist, und einer Steuerungsbibliothek, die auf dem Betriebssystem aufbaut, über NuGet bereitgestellt und in diesem Repository gehostet wird.
WinUI 3: Die neue dritte Generation von WinUI, die den gesamten WinUI-Stack vom Betriebssystem entkoppelt ausliefern soll und künftig sowohl in Win32- oder UWP-Anwendungen verwendet werden kann (aktuell ist Preview 2).
WinUI bietet eine Reihe von Vorteilen, die es laut Microsoft zum besten Weg machen, Benutzeroberflächen für Windows-Anwendungen zu erstellen. WinUI ist die native UI-Plattform, die zur Erstellung von Windows selbst verwendet wird und nun allen Entwicklern auf breiterer Basis zur Verfügung steht, um Windows zu erreichen. Ausserdem ist WinUI ist Microsofts Hauptfokus für native Windows-Benutzeroberflächen und -Steuerelemente und Quelle für das Fluent Design System auf Windows. Sie unterstützt auch die neuesten Kompositions- und Rendering-Innovationen wie Vektoranimationen, Effekte, Schatten und Beleuchtung.
WinUI kann mit .NET verwendet werden, ist aber nicht von .NET abhängig. Es ist geplant, WinUI etwa alle 4 Monate mit monatlichen Vorabversionen auszuliefern. Die WinUI 2 Controls Library ist bereits Open Source auf GitHub. Microsoft plant das vollständige WinUI 3 XAML-Framework in den kommenden Monaten in dieses Repo aufzunehmen.
Mehr über WinUI 3 erfahren Sie in diesem Beitrag von Microsoft-Mitarbeiterin Ana Wishnoff auf GitHub. Dort wird insbesondere auch die geplante Roadmap gezeigt, die vorsieht, dass die dritte Vorschauversion von WinUI 3 im November erscheinen soll (mit passenden Projekttemplates in Visual Studio) und die endgültige Version für das kommende Jahr geplant ist. Ausserdem finden Sie dort eine Tabelle, welche die Features der kommenden Versionen (von Preview 3 über die fertige Version bis zu deren Nachfolger) mit denen der aktuellen Preview 2 vergleicht.

Bernhard Lauer
Autor(in) Bernhard Lauer


Das könnte Sie auch interessieren