Uno Platform 25.05.2020, 09:04 Uhr

Derselbe Code für macOS, Windows und andere OS

Die Uno-Plattform unterstützt jetzt auch macOS, das heisst Entwickler können jetzt denselben mit C# und XAML geschriebenen Code auf jeder wichtigen Plattform verwenden.
(Quelle: https://platform.uno/uno-platform-for-macos/)
Wikipedia bezeichnet Uno als "eine plattformübergreifende grafische Open-Source-Benutzeroberfläche, die es ermöglicht, auf WinUI und Universal Windows Platform (UWP) basierenden Code unter iOS, Android und WebAssembly auszuführen (Apache 2.0-Lizenz)." Ganz neu hinzugekommen ist jetzt die Möglichkeit die für Uno konzipierte Code-Basis auch auf macOS-Rechnern laufen zu lassen.
Mit der Uno Plattform können Entwickler C#- und XAML-Code verwenden, um native Anwendungen auf mehreren Plattformen zu erstellen. Anstatt über Electron oder Emulation laufen zu müssen, können Anwendungen, die die Uno Platform nutzen, auf jeder der unterstützten Plattformen nativ ausgeführt werden. Anstelle einer nativen Anwendung können Entwickler eine Anwendung auch als progressive Webanwendung (PWA) bereitstellen. Android- und iOS-Anwendungen, die die Uno Platform verwenden, sind stark auf den Xamarin Native Stack angewiesen. WebAssembly-Anwendungen verlassen sich dagegen direkt auf die Mono-Wasm-Laufzeitumgebung.
Eine App, die auf macOS laufen soll, wird in C# und XAML-Markup geschrieben. Zur Kompilierungszeit analysiert die Uno Plattform XAML-Dateien in C#-Code und erstellt dann mit macOS AppKit die Informationen, die zum Aufbau des visuellen Baums der Anwendung benötigt werden. Es implementiert eine vollständige DataBinding-Engine, die, wo möglich, für statische Typüberprüfung optimiert ist. Schliesslich implementiert es die Ansichten und Steuerelemente im WinUI/UWP-Framework, wobei es das native UI-Framework jeder Plattform als Grundlage verwendet.
Mehr über die Portierung für macOS lesen Sie auf dieser Seite. Gezeigt wird dort auch der Port des Windows Calculators auf macOS.

Bernhard Lauer
Autor(in) Bernhard Lauer


Das könnte Sie auch interessieren