Abgang 12.02.2021, 12:36 Uhr

Christoph Heidler ist nicht mehr CIO der SGS

Christoph Heidler verlässt den Warenprüfkonzern SGS, weil sein CIO-Posten von Genf nach Madrid verlegt wurde.
(Quelle: Archiv Computerworld )
Die Société Générale de Surveillance (SGS) hat die Position des CIOs von Genf nach Madrid verlegt. Christoph Heidler, der die IT des Warenprüfkonzern bislang geleitet hatte, wird das Unternehmen deshalb verlassen. Er sei bereits jetzt nicht mehr Gruppen-CIO und Mitglied der Geschäftsleitung, berichtet «Inside-IT».
In Madrid trat in der Zwischenzeit bereits David Plaza in Heidlers Fussstapfen. Allerdings ist der CIO-Posten innerhalb des Konzerns nun keine Vorstandsposition mehr, sondern wurde dem Finanzbereich angegliedert. Wie Plazas LinkedIn-Profil zu entnehmen ist, startete er bei SGS bereits im November 2020. Zuvor war er knapp 22 Jahre für Adecco tätig gewesen.
Heidler sagte gegenüber «Inside-IT», dass man bei SGS den Entscheid, die CIO-Funktion nach Madrid zu verlegen, aus Kostengründen getroffen habe. Auch zeigte er Verständnis dafür. Durch seine Sourcing Strategie und den dortigen Aufbau eines Innovations- und Entwicklungszentrums habe er den Weg dafür selbst geebnet, wird er zitiert.
Während seiner Zeit bei der Weltmarktführerin in der Prüf- und Zertifizierungsbranche hat Heidler die IT des Konzerns mit seinen über 90'000 Mitarbeitenden an mehr als 2000 Standorten laut eigenen Angaben revolutioniert und praktisch komplett auf Cloud Services umgestellt. Nun könne er diese «guten Gewissens» in neue Hände legen. Er freue sich nun auf neue, spannende Aufgaben und sei momentan damit beschäftigt, den Markt zu sondieren, heisst es im Bericht abschliessend.
Letztes Jahr wurde Christoph Heidler übrigens in die Top-10 der Schweizer CIOs des Jahrzehnts gewählt. Und vor einigen Jahren sprach er mit Computerworld über die Digitalisierung bei SGS.



Das könnte Sie auch interessieren