Juli / August 2019 03.10.2019, 06:47 Uhr

Die besten Virenscanner für Windows 10

Im aktuellen Vergleichstest von Antiviren-Programmen für Windows 10 gehen Kaspersky, McAfee und Symantec als Sieger hervor. Der Windows Defender ergattert Platz zwei. Malwarebytes und Protected.net enttäuschen etwas.
(Quelle: dizain / shutterstock.com )
Windows 10 wird am besten geschützt von Kaspersky, McAfee und Symantec. Zu diesem
Ergebnis kam das unabhängige Institut AV-Test bei seinem aktuellen Vergleichstest von Sicherheits-Lösungen für Privatanwender. Aber auch Microsofts hauseigener Virenschutz - der Windows Defender - schlug sich recht gut und landete auf Platz zwei.
Überprüft wurden die Suiten, wie üblich, in den drei Kategorien Schutzwirkung, Geschwindigkeit (früher Systembelastung) sowie Benutzbarkeit.

AV-Test veröffentlicht die Ergebnisse seiner neuen Testreihe für Windows-10-Virenscanner. Überprüft wurden 21 Suiten nach Schutzwirkung, Benutzbarkeit und Systembelastung.

Die für einen Virenscanner wichtigste Funktion Schutzwirkung wurde von AV-Test in zwei Stufen überprüft. Im ersten Schritt mussten die Lösungen ihre Abwehrfähigkeiten in einem «Real-World-Test» beweisen. Die Suiten wurden dafür in der jeweiligen Standardeinstellung installiert. Im Anschluss riefen die Tester Webseiten und E-Mails mit Schadcode auf. Die Forscher achteten hierbei genau darauf, welche Elemente blockiert und in welchem Umfang der Zugriff durch die Antiviren-Lösungen eingeschränkt wurde. In Stufe zwei schliesslich mussten es die Lösungen mit einem Reverenz-Set aus weitverbreiteten und häufig auftretenden Schadprogrammen aufnehmen. Gleich 16 der insgesamt 21 überprüften Lösungen erhielten hier die volle Punktzahl von 6,0 Zählern. Mit 5,5 und 5,0 Bewertungseinheiten folgen die beiden Scanner von AhnLab und G Data. eScan internet security suite bekam 4,5 Punkte. Etwas ernüchternd waren die Ergebnisse von Malwarebytes und Protected.net mit jeweils 4,5 Zählern.
Die besten Antiviren-Tools sind diejenigen, die ihre Arbeit still und fast unbemerkt im Hintergrund erledigen. Die Lösungen sollten das System nicht übermässig belasten. In welchem Ausmass dies der Fall ist, überprüfte AV-Test in der Rubrik Geschwindigkeit (vormals unter der Bezeichnung Systembelastung geführt). Unter die Lupe genommen wurden unter anderem Up- und Downloadgeschwindigkeiten während eines Scans sowie wie schnell das normale Ansurfen von Webseiten vonstattenging, wie lange die Installation häufig genutzter Programme benötigte und wie flott der Rechner Dateien lokal und im Netzwerk kopieren konnte. Zu einem guten (5,5 Punkte) beziehungsweise sogar sehr guten Ergebnis (6,0 Punkte) kamen insgesamt 17 der 21 Lösungen. AhnLab wurde hier lediglich mit 4,5 Bewertungseinheiten bedacht, dicht gefolgt von Protected.net mit 4,0 Punkten.
Abschliessend nahm AV-Test noch die Benutzbarkeit unter die Lupe. Dabei ging es vor allem um die Anzahl von gemeldeten Fehlalarmen. Die meisten der Lösungen des aktuellen Vergleichstests lieferten ordentliche Ergebnisse und schnitten mit Bewertungen zwischen 5,0 und 6,0 ab. G Datas Internet Security kam immerhin noch auf 4,5 Punkte. Abgeschlagen mit nur 3,0 Zählern war hingegen PC Matic Inc.

Drei Lösungen auf dem ersten Platz

Wurden nun alle Teilergebnisse zusammengerechnet, erhielt man folgendes Gesamtergebnis: In allen drei Kategorien jeweils die volle Punktzahl von 6,0 Einheiten erreichten Kaspersky Internet Security, McAfee Internet Security und Symantec Norton Security.
Weitere Details zu den Testergebnissen sämtlicher Lösungen finden Sie in der Bildergalerie. Aufgrund der hohen Leistungsdichte wurden einige Positionen mehrfach vergeben.


Das könnte Sie auch interessieren