Cybercrime 09.04.2019, 07:45 Uhr

Vorsicht: Fake-E-Mails im Namen von Hostpoint

Cyberkriminelle verschicken gefälschte E-Mails im Namen des Webhosting-Anbieters Hostpoint.
(Quelle: Hostpoint)
Hostpoint-Kunden sind von einer Phishing-E-Mail-Welle betroffen. Seit ein paar Tagen versenden Cyberkriminelle gefälschte E-Mails im Namen von Hostpoint, wie der Schweizer Webhosting-Anbieter auf seiner Webseite schreibt.
In diesen E-Mails wird die Löschung oder Sperrung von Hostpoint-Accounts angedroht. Der Empfänger wird gedrängt, auf einen Link zu klicken, um sein Konto zu reaktivieren.
Die Link führt jedoch zu einer gefälschten Login-Seite, auf welcher der Besucher aufgefordert wird, seine Zugangsdaten für das Hostpoint-Control-Panel einzugeben. Dadurch wird versucht, an diese Daten zu kommen.
Wenn man sich den Absender näher anschaut, heisst er in einer E-Mail, die Computerworld vorliegt: «Kontos.7c1be998-3b.AG=hostpoint.ch@techniche.org». (siehe Bild unten)
Cyberkriminelle versuchen, an Ihre Zugangsdaten für das Hostpoint-Control-Panel zu gelangen
Quelle: Screenshot/NMGZ
Falls Sie dem Link aus einer solchen E-Mail gefolgt sind und sich eingeloggt haben, rät Hostpoint, Ihr Passwort umgehend zu ändern. Falls Sie das gleiche Passwort für weitere Dienste verwenden, sollten Sie es auch dort ändern. Bei Fragen können Sie sich an den Hostpoint-Support unter 0844 04 04 04 oder per E-Mail auf support@hostpoint.ch wenden.
Computerworld empfiehlt: Löschen Sie solche Mails unbesehen, klicken Sie auf keinen Link und öffnen Sie einen allfälligen Anhang nicht. Melden Sie solche und ähnliche Vorfälle den zuständigen Behörden. Im Zweifelsfall können Sie die entsprechende Behörde telefonisch kontaktieren. Oder melden Sie verdächtige E-Mails auf antiphishing.ch. Weitere Informationen finden Sie auf stopthinkconnect.ch.


Das könnte Sie auch interessieren