E-Mails 04.04.2019, 08:17 Uhr

Bluewin-Nutzer von Spam-Welle betroffen

Noch immer trudeln Spam-E-Mails bei Kunden des Swisscom-Dienstes Bluewin ein. Man arbeite mit Hochdruck an einer Lösung.
(Quelle: Archiv NMGZ )
Die Bluewin-Mailboxen (Mailservice der Swisscom) werden seit Anfang Woche von Spam geflutet. Trotz Schutzfilter landen Spam-E-Mails im grösseren Stil in den Mailboxen, wie Watson berichtete.
Die Swisscom bestätigt auf Anfrage vom Computerworld am Mittwoch, dass das Problem noch immer besteht. «Der grosse Teil der Mails wird durch unsere Filter abgefangen. Während den Spitzen kommt aktuell auch ein Teil der Spam-E-Mails durch und in die Postfächer der Kunden», sagt eine Swisscom-Sprecherin. Man arbeite mit Hochdruck daran, dass man die Spammails mit weiteren Massnahmen bekämpfen und eindämmen könne.
Das weckt bei Bluewin-Kunden unschöne Erinnerungen. Bereits 2017 hatten sie mit einer massiven Spam-Welle zu kämpfen (Computerworld berichtete). Damals kursierten E-Mails, die Kunden mit falschen, kostenlosen Geschenken zu täuschen versuchten.
Mittlerweile hat die Swisscom das Bluewin-Spam-Problem auf seiner schweizweiten Störungsseite aufgenommen.
Computerworld rät: Löschen Sie E-Mails, die verdächtige Begriffe in der Betreffzeile enthalten, unbesehen und öffnen Sie keine Anhänge von zweifelhaften E-Mails. Antworten Sie auch nicht darauf (gilt auch für «Unsubscribe» oder «Remove me»-Links).


Das könnte Sie auch interessieren