9. InfoGuard Security Lounge 29.06.2018, 10:25 Uhr

Volles Haus bei InfoGuard

IT-Sicherheitsspezialist InfoGuard hat in Zug mit Fachleuten und Partnern über Security-Trends diskutiert. Fast 300 Besucher folgten der Einladung.
Rund 280 Kunden, Partner und Security-Fachleute besuchten die neunte Ausgabe der Security Lounge von InfoGuard
(Quelle: InfoGuard)
InfoGuard hat Ende Juni Kunden, Partner und Experten zur seiner traditionellen Security Lounge eingeladen. Rund 280 Gäste besuchten die neunte Ausgabe der Veranstaltung im Theater-Casino in Zug, wie der Spezialist für IT-Security mitteilt. Das Motto lautete: «Die Zukunft beginnt heute – Cyber Security ist wichtiger als je zuvor!».

Forscher und Futuristen

Zu den Highlights zählten laut Veranstalter die Auftritte von Top-Referenten wie Professor Hannes Lubich von der Fachhochschule Nordwestschweiz, Professor Adrian Perrig von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) und Futurist Gerd Leonhard.
Lubich zeigte auf, welche bereits bekannten, neuen, aber auch unerwarteten Cyber Threats auf uns zukommen werden. ETH-Professor Perrig präsentierte Scalability, Control, and Isolation on Next-Generation Networks (SCION), eine nach eigenen Angaben hochsichere Internet-Architektur. Das System könne an zentralen Knotenpunkten eingesetzt werden und unterteilt das Netz in geschützte Untergruppen. SCION verpasse den Datenpaketen bei ihrem Transport über das Netz eine Art Schutzverpackung mit neuer Adressierung. Diese stelle sicher, dass die Informationen von ihrem Weg nicht mehr abgezweigt und entführt werden können.
Zukunftsforscher Gerd Leonhard erläuterte, wie sogenannte Megashifts unser Leben und die Wirtschaft neugestalten werden. Zu diesen Verschiebungen zählten die totale Vernetzung und IoT, Smart-everything, Robotics, Automation, Artifical Intelligence und Quantum Computing. Wichtig sei es die Technik zu nutzen, aber nicht von der Technologie beherrscht zu werden, zitiert InfoGuard den Futuristen.

Richtiger Umgang mit Medien wichtig

Mathias Fuchs, Head of Cyber Defence, erklärte seinerseits, dass Medien eine immer grössere Rolle in der Cyber Security spielen, insbesondere bei Sicherheitsvorfällen, wie der Veranstalter weiter schreibt. Fuchs stellte einen Fall vor, bei dem es keinen Angreifer gab, aber Opfer suboptimaler Medienarbeit.
Im Anschluss präsentierte das InfoGuard-Red-Team, wie es mittels Reverse Engineering des Microsoft Skype/Lync-Protokolls einen Computer aus der Ferne für Cyberattacken instrumentalisieren konnte.

UBS, Sopra Steria und Ergon zeigten neue Wege auf

Auch Kunden und Partner von InfoGuard kamen zu Wort. So präsentierten das UBS Card Center und Sopra Steria, wie sie mit den Herausforderungen der Cyber Security im Alltag umgehen. Ergon und Airlock zeigten auf, weshalb Sicherheit und Skalierbarkeit das Fundament der Digitalisierung seien. Wie intelligente Netzwerke für IoT, Mobility, Cloud & Analytics gebaut werden müssen, um den zukünftigen Sicherheitsanforderungen Stand zu halten, erklärte Aruba.
In Zug, also im Herzen des Crypto Valley, durfte das Thema Blockchain nicht fehlen. Die beiden InfoGuard-Experten Reza Hedayat, Head of Security Innovation, und Rocco Mandrysch, Cyber Security Consultant, führten ein in die Welt der Distributed Ledger Technology (DLT) und zeigten weshalb auch in der Blockchain Cyber Security essentiell ist.

Partner Awards

InfoGuard prämierte anlässlich der Security Lounge seine Partner. Den Award als «Best Partner of the Year 2018» erhielt Tenable. Aruba wurde als «Innovation Partner of the Year 2018» ausgezeichnet.
Thomas Meier, CEO von InfoGuard, zieht ein erfreuliches Fazit. Auch in diesem Jahr sei die Security Lounge ein grosser Erfolg gewesen. «Neben den tollen Präsentationen unserer Keynote-Speaker, Kunden und Partnerkonnten auch unsere Cyber-Security-Experten mit ihrem Wissen und ihren Kompetenzen auf der ganzen Linie überzeugen», lässt sich Meier zitieren. Er freue sich bereits die zehnte Ausgabe der Security Lounge. Diese findet am 26. Juni 2019 statt.


Das könnte Sie auch interessieren