Displayschutz 21.12.2017, 08:18 Uhr

Selbstheilender Kunststoff für Handydisplays entwickelt

In Tokio hat ein Student einen Kunststoff entdeckt, der ideal als Displayschutz funktioniert. Er ist nämlich verformbar.
In Japan hat ein Student eine Zufallsentdeckung gemacht, als er einen neuen Klebstoff entwickeln wollte: Das Polymermaterial, dass nun als Thioharnstoff-Polyether bezeichnet wird, ist nicht nur extrem Widerstandsfähig, sondern lässt sich bei Bruch, Splitterung oder Verschnitt ohne Zusatzmaterialien wieder zusammenfügen.
Alles, was man dazu tun muss ist, die Stücke für circa 30 Sekunden mit leichtem Druck zusammenzupressen. Auch die Umstände, unter denen damit gearbeitet wird, sind kaum von Belang. Während andere Kunststoffe diese Reparatur-Eigenschaft erst ab sehr hohen Temperaturen aufweisen, gelang es beim Thioharnstoff bereits bei einer Raumtemparatur von 21 Grad. Nebst der extremen Härte und der Zusammenfügbarkeit ist das Material auch verformbar. Nach einigen Stunden erlangt es wieder eine Ursprüngliche Form. Dies berichtet das Fachjournal Science.
Wie der Guardian schreibt, denkt man bereits darüber nach, diesen Stoff als Basis für Smartphone-Displays zu verwenden.


Das könnte Sie auch interessieren