Übernahme 28.10.2019, 10:41 Uhr

Bechtle Steffen akquiriert Algacom

Bechtle Steffen Schweiz schnappt sich das Basler Softwareunternehmen Algacom. Mit der Übernahme soll das Cloud-Geschäft von Bechtle gestärkt werden.
Algacom-Gründer René Altorfer bleibt unter dem Dach von Bechtle Steffen tätig
(Quelle: pd )
Die in Mägenwil beheimatete Bechtle Steffen Schweiz AG akquiriert mit der Algacom AG in Basel einen auf Collaboration sowie Identity & Access Management spezialisierten IT-Dienstleister. Das 1997 gegründete Unternehmen verstärke Bechtle Steffen insbesondere im Bereich der cloudbasierten Softwarelösungen, heisst es in einer Mitteilung.
Beide Partner haben Stillschweigen über den Kaufpreis vereinbart. Die Akquisition steht noch unter dem Vorbehalt kartellbehördlicher Genehmigung.
Algacom beschäftigt 34 Mitarbeitende im Schwerpunkt am schweizerischen Standort Basel sowie in Wien und im argentinischen Tucumàn. Im Geschäftsjahr 2018 lag der Umsatz bei rund 6,4 Millionen Schweizer Franken. Unternehmensgründer René Altorfer bleibt gemäss Firmenangaben auch weiterhin unter dem Dach von Bechtle Steffen tätig. Algacom werde vollständig integriert und verstärke die «Software Solutions Unit» von Bechtle Steffen, heisst es weiter.
«Mit Algacom kommen hervorragend ausgebildete Spezialisten zu uns. Wir bauen damit unsere Kompetenz insbesondere im stark wachsenden Bereich Collaboration und Messaging weiter aus. Vor allem für die Integration von Microsoft Office 365 sind wir auch für grosse, weltweite Rollouts exzellent aufgestellt», sagt Hanspeter Oeschger, Bereichsvorstand IT-Systemhaus & Managed Services Schweiz, Bechtle AG. Algacom verfügt mit dem Produkt aMIRA über eine eigene Lösung im Bereich Identity & Access Management, die künftig auf der Cloud-Plattform von Bechtle Steffen als Software-as-a-Service-Lösung vermarktet werden soll.


Das könnte Sie auch interessieren