Kunden verärgert 30.08.2018, 14:30 Uhr

Konsumentenschutz fordert von Swisscom Widerruf des Preisaufschlags

Die Swisscom erhöht den Internetspeed, aber auch die Preise. Die Kunden sind verärgert. Nach zahlreichen Protestschreiben reagiert nun der Konsumentenschutz.
(Quelle: Swisscom )
Mitte Monat hatte Swisscom angekündigt, die Surfgeschwindigkeiten der inOne-Home-Abos zu überarbeiten. Die Swisscom will per 1. Oktober sowohl den Download- als auch den Upload-Speed erhöhen – und leider teilweise auch die Preise. Vielen Kunden stiess dies sauer auf, dass sie – um die Preiserhöhung zu verhindern – selbst aktiv werden müssen.
Nun schaltete sich der Schweizer Konsumentenschutz ein, wie «itmagazine.ch» schreibt. Via Twitter liess dieser verlauten, dass aufgrund der einseitigen Vertragsanpassung zahlreiche Protestbeschwerden eingagangen seien. «Wir haben Swisscom dazu aufgefordert, die Vertragsanpassung zu widerrufen und künftig auf solche Opt-out-Spielchen zu verzichten», schreibt der Konsumentenschutz. Eine Antwort sei bisher noch ausstehend.
Wenn Kunden mit der Änderung nicht einverstanden sind, können sie dies per Brief äussern. Im Tweet des Konsumentenschutzes ist ein Musterbrief ersichtlich. Alternativ kann dies der Swisscom bis am 25. November via Online-Formular oder über die Hotline 0800 800 800 mitgeteilt werden.


Das könnte Sie auch interessieren