Partnerzone 12.08.2010, 15:04 Uhr

Technologie-Eliten fordern gemeinsame Innovationsstrategie

Europas führende IT-Experten diskutieren auf RICOHS "European Technology Advisory Conference" in London über Trends und Innovationen im Dokumentenmanagement.
Da die meisten Unternehmen Innovationen als ausschlaggebend für den Geschäftserfolg betrachten, befürworten die Teilnehmer der diesjährigen "European Technology Advisory Conference" (eTAC) ein Modell, in dem interne Stakeholder und externe Partner gleichermassen die Verantwortung für die Förderung von Innovationen tragen. An dem Gipfeltreffen, das alljährlich vom RICOH European Technology Centre organisiert wird, nahmen IT-Experten aus renommierten europäischen IT-Unternehmen teil, um sich über Innovationen im Bereich Dokumenten-Management auszutauschen. Die Schlussfolgerungen der Teilnehmer spiegeln grösstenteils auch Beobachtungen von RICOH wider: Es besteht eine erhöhte Nachfrage nach massgeschneiderten Produkten und Leistungen.
Die Teilnehmergruppe des Workshops im Rugby-Stadion in Twickenham setzte sich aus leitenden IT-Fachkräften von 20 Unternehmen aus der Liste der Fortune Global 500 Unternehmen zusammen. Die deutliche Mehrheit der Teilnehmer (7 von 10) war der Meinung, dass das Angebot an innovativen Produkten und Lösungen nicht nur von externen Anbietern bestimmt, sondern vielmehr aus den Bedürfnissen und Zielen der Unternehmen heraus entstehen sollte. Die grosse Mehrheit (8 von 10) gab an, dass sie eher bereit sei für Innovationen zu zahlen, an deren Entwicklung sie aktiv mitgewirkt habe.
Das eTAC-Forum ist schon seit langem ein Befürworter eines gemeinschaftlichen Ansatzes bei Innovationen: So fliessen etwa 80 Prozent der Erkenntnisse zu unternehmerischen Herausforderungen, die auf der Veranstaltung besprochen wurden, direkt in die Forschungs-, Entwicklungs- und Produktplanungszyklen von RICOH ein. Das "European Technology Centre" ist Teil eines weltweiten Netzwerks von Technologiezentren der RICOH-Gruppe mit Standorten in Japan, Singapur, China und den USA. Diese einzigartige Vorgehensweise in Bezug auf Innovationen ermöglicht RICOH einen noch engeren Kontakt zu seinen Kunden, deren Feedback einen direkten Einfluss auf die Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung nehmen.
Michael Irvine, Geschäftsführer und Vizepräsident des "RICOH European Technology Centre", erklärt: "Das Feedback, das wir von der Mehrheit der diesjährigen eTAC-Teilnehmer erhalten haben, hat uns ermutigt, da sie RICOHS kundengesteuerten Innovationsansatz in Bezug auf Lösungen und Produktdesign uneingeschränkt befürworten. Das Hauptziel dieser jährlich stattfindenden Konferenz ist es, Gespräche mit CIOs zu fördern und neue strategische Lösungen für das Dokumentenmanagement zu finden. Durch genaues Zuhören sind wir in der Lage, die zentralen Herausforderungen und wesentlichen Geschäftsziele der Teilnehmer zu verstehen und somit Lösungen entsprechend ihrer spezifischen Bedürfnisse zu entwickeln."
by RICOH

Das könnte Sie auch interessieren