Kooperation 21.03.2017, 15:09 Uhr

Microsoft und Adobe kooperieren bei Firmensoftware

Mit einem gemeinsamen Dateiformat wollen Microsoft und Adobe ihre Programme für Unternehmen verbinden - und gegen SAP, Oracle und Salesforce Front machen.
Microsoft und Adobe verbünden sich, um ihr Geschäft mit Software für Firmen auszubauen. Geplant sei ein gemeinsames File-Format zum Datenaustausch für die Marketing-Software Suite von Adobe und die Vertriebs-Software Dynamics von Microsoft, damit die Programme reibungslos miteinander arbeiten könnten, teilten die beiden US-Konzerne mit. Mit der Partnerschaft wollen sie Rivalen wie SAP, Salesforce.com und Oracle die Stirn bieten, die ebenfalls eine kombinierte Vertriebs- und Marketing-Software anbieten. Adobe, vor allem für das Bildbearbeitungsprogramm Photoshop und die Acrobat PDF Software bekannt, hatte bereits im vergangenen Jahr eine Nutzung von Microsofts Cloud-Dienst Azure vereinbart. Das boomende Geschäft mit IT-Diensten im Internet hatte zuletzt das Wachstum des Softwareriesen Microsoft angekurbelt. Flaggschiff des Cloud-Geschäfts ist Microsofts Plattform Azure, auf der Unternehmen ihre Websites, Apps und Daten verwalten können.

Microsofts Angriff auf Apples iMac: der All-in-one-Rechner Surface Studio


Das könnte Sie auch interessieren