Bundesamt für Statistik 30.04.2019, 10:15 Uhr

Mehr Lohn für Informatiker

Das Bundesamt für Statistik (BFS) hat die Lohnstatistik für das Jahr 2018 veröffentlicht. Demnach kletterten die Gehälter der Informatiker überdurchschnittlich.
(Quelle: Cosmix/Pixabay )
Das Bundesamt für Statistik (BFS) hat Zahlen zur Lohnentwicklung für das Jahr 2018 in der Schweiz veröffentlicht. Demnach stieg der Nominallohnindex im Jahr 2018 gegenüber 2017 um durchschnittlich 0,5 Prozent auf 101,6 Punkte (Basis 2015 = 100). Gemäss den Berechnungen des Bundesamtes für Statistik (BFS) ergibt sich unter Einbezug einer mittleren Jahresteuerung von 0,9 Prozent bei den Reallöhnen ein Rückgang von 0,4 Prozent (100,5 Punkte; Basis 2015 = 100).
Während sich also der Durchschnitt mit brutto weniger Lohn in der Tüte begnügen musste, konnten sich die Informatiker hier über einen Zuwachs freuen. Konkret stiegen die Bruttolöhne in der Branche «Informationstechnologische und Informationsdienstleistungen» im Jahr 2018 gegenüber 2017 um 0,4 Prozent. Die Nominallöhne legten im gleichen Zeitraum sogar um 1,4 Prozent zu.
Damit nimmt die IT-Branche erneut eine Topstellung ein. Einzig in der Pharmabranche (plus 1,7 Prozent) und Finanzindustrie (plus 1,5 Prozent) stiegen die Nominallöhne stärker.

Elke Albrecht Elke Albrecht ist seit Oktober 2013 CIO / Mitglied der Geschäftsleitung bei der Solothurner Spitäler AG. In dieser Rolle hat sie die Informatik der Spitalgruppe zu einem zentralen Partner aller Kliniken und Fachbereiche entwickelt. Durch innovative IT-Lösungen leistet sie einen strategischen Beitrag zum Kernauftrag der Medizin. Zuvor war sie in unterschiedlichen Führungspositionen mit wachsender Verantwortung bei der Novartis Pharma AG tätig, u.a. war sie für globale Projekte und Programme verantwortlich und verfügt über profunde Erfahrung in der Einführung neuer IT-Lösungen wie auch im Betrieb komplexer IT-Umgebungen.



Das könnte Sie auch interessieren