11.02.2004, 00:00 Uhr

"Genesis"-Bilanz im Aargau

Die nationale Aktion "Genesis" gegen Kinderpornographie ist abgeschlossen. Die Aktion war auch für die Aargauer Behörden aufwändig und menschlich belastend.
Laut Pressemitteilung des Kantons wurden von den insgesamt 98 eröffneten Verfahren wegen Verdachts auf Besitz von Kinderpornographie 51 eingestellt. Ein Verfahren ist vorläufig eingestellt. In 46 Fällen verlangte die Staatsanwaltschaft eine Verurteilung durch Strafbefehl. In rund der Hälfte davon beantragte die Staatsanwaltschaft bedingte Gefängnisstrafen zwischen 3 Tagen und 3 Monaten. Zudem werden in allen Fällen Bussen zwischen 300 und 6000 Franken gefordert.

Das könnte Sie auch interessieren