Nach Umbau der Kernarchitektur 14.02.2020, 13:18 Uhr

Seabix startet mit schweizweiten Netz- und Rechenzentrum-Services

Nach dem Umbau seiner Kernarchitektur startet der IT- und Kommunikationsdienstleister Seabix mit schweizweiten Netz- und Rechenzentrum-Services.
(Quelle: Pixabay )
Der Schweizer IT- und Kommunikationsdienstleister Seabix bietet seinen Kunden ab sofort Rechenzentrumsdienstleistungen in Kombination mit einem landesweit hochverfügbaren fixen und mobilen Datennetzwerk an. Das Unternehmen baute dafür die hauseigenen Kernarchitektur um, wie es in einer Mitteilung heisst. Laut Seabix war die Firma Cyberlink für den Bau verantwortlich. Sie übernehme nun auch den Betrieb der Kernarchitektur.
Die bisherigen Datacenter von Seabix seien im Rahmen des Umbaus mit weiteren in der Schweiz stehenden Rechenzentren ergänzt worden, heisst es weiter. So könne das Unternehmen eine Multiprovider-Redundanz bieten. Punkten will Seabix eigenen Angaben zufolge insbesondere mit der lokalen Datenhaltung. Denn im Gegensatz zu internationalen Anbietern unterstehe man ausschliesslich Schweizer Datenschutzgesetzen.
Das neue Datennetzwerk soll laut Communiqué mittels VDSL- oder FTTH-Technologie 95 Prozent aller Schweizer Unternehmen erreichen. Noch nicht erschlossene Gebäude könnten nachträglich über Business Fiber angeschlossen werden, schreibt die Firma weiter. Im Angebot hat die Firma ausserdem ein IoT-Mobilfunknetzwerk. Damit könnten Standorte auch via Mobilfunk erschlossen werden. Gleichzeitig sei dieses als Failover für eine fixe Hauptkonnektivität einsetzbar.
Abschliessend schreibt Seabix noch, dass das umgebaute Kernnetzwerk es nun ermögliche, via Interconnection sämtliche zentralen Dienstleistungen an Endkunden zu liefern. Dabei seien diese jedoch nicht auf öffentliche Internetstrecken angewiesen. Seabix verspricht dadurch «vollautomatische und hocheffiziente Sicherheitsvorkehrungen wie DDoS-Schutz und DNSProtection.»


Das könnte Sie auch interessieren