Publireportage 22.02.2021, 07:30 Uhr

Home Office 2.0 mit Parallels RAS

Unternehmen profitieren von Windows Virtual Desktops Integration, verbesserten Admin-Funktionen und mehr Nutzerfreundlichkeit.
(Quelle: Parallels GmbH )
Viele Mitarbeiter haben ihr Büro in diesem Jahr noch nicht von innen gesehen. Stattdessen ist – wo möglich – immer noch Home Office angesagt. Und ein Ende ist aktuell nicht in Sicht. Wie wichtig die richtige Software bei der Umsetzung von Remote Work ist, hat das letzte Jahr gezeigt: Nur mit passenden und flexiblen Lösungen können alle Mitarbeiter auf ihre Daten zugreifen und sicher und produktiv arbeiten. Viele Unternehmen haben in den vergangenen Monaten unterschiedliche Optionen ausprobiert, um ihre Mitarbeiter bestmöglich zu unterstützen. Besonders DaaS (Desktop-as-a-Service) und Virtual Desktop Infrastrukturen (VDI) waren gefragt. Mit dem Parallels Remote Application Server (RAS) 18 haben sie jetzt eine Lösung, die deutlich mehr Möglichkeiten zur Verfügung stellt.
Parallels RAS ermöglicht es virtuelle Desktops und Apps auf jedem Gerät bereitzustellen – überall und jederzeit. Die zentralisierte Zugriffsüberwachung erhöht dabei die Datensicherheit. Ein weiterer Vorteil: Über Auto-Provisioning ist die schnelle Skalierung von IT-Infrastrukturen je nach Bedarf möglich. Die neue Version punktet zudem mit verbesserten Admin-Funktionen und mehr Nutzerfreundlichkeit durch die Integration von Windows Virtual Desktop.
Parallels RAS Mobole Apps
Quelle: Parallels GbmH

Zentrale Steuerung verbesserer Ressourcenmanagement

Der Windows Virtual Desktop ist ein Virtualisierungsdienst für Desktops und Anwendungen, der unter Microsoft Azure läuft. Parallels RAS vereinfacht und erweitert die Möglichkeiten der Windows Virtual Desktop-Umgebung, indem es Unternehmen ein einheitliches Workload- und Ressourcenmanagement ermöglicht. Mitarbeiter können damit unkompliziert auf virtuelle Desktops und all ihre Anwendungen von einem zentralen Standort aus zugreifen – unabhängig davon, wo sie gehostet oder ausgeführt werden. Mit Hilfe der Parallels RAS-Konsole können die Arbeitslasten und Ressourcen der virtuellen Systeme und dort laufende Programme von der IT-Abteilung zentral verwaltet werden. Routineaufgaben lassen sich zudem automatisieren.
Neu ist auch die Integration von Microsofts FSLogix-Profilcontainern in Parallels RAS 18. Sie sind für die Verwaltung der Nutzerprofile in virtuellen Umgebungen zuständig. Die Integration reduziert das Risiko beschädigter Profile und verringert Latenzen. Ausserdem lässt sich darüber die Zeit für die An- und Abmeldung von Profilen reduzieren und eine optimierte Bereitstellung von Office 365 ermöglichen.
Wie reibungslos Mitarbeiter mit den virtuellen Umgebungen aus dem Home Office arbeiten können, haben die IT-Verantwortlichen mit dem User Experience (UX) Evaluator im Blick. Das Tool analysiert dazu die Verzögerungen zwischen den Nutzereingaben und den Antworten des Systems. Dazu zählen etwa Anmeldedauer, verfügbare und verwendete Bandbreite sowie Gründe für Verbindungsabbrüche. Administratoren können auch Schwellenwerte festlegen, werden diese überschritten erscheint eine Warnmeldung. Dadurch können sie auf Probleme reagieren, bevor die Leistung ernsthaft beeinträchtigt wurde.

Vorteile in der Praxis

Das Thema Produktivität beim Fernzugriff hat auch die Seabix AG beschäftigt, einen Anbieter von Telekommunikations- und IT Dienstleistungen aus Villmergen. Da viele Kunden des Unternehmens ihre On-Premises-Infrastruktur ablösen möchten, wollte Seabix eine erschwingliche Virtualisierungslösung anbieten, mit der Kunden virtuelle Desktops und Anwendungen auf jedem Gerät bereitstellen können. Sie benötigten eine Lösung, die flexibel genug war, um Enterprise Resource Planning- (ERP) und Customer Relationship Management (CRM)- Software zu hosten. Gleichzeitig sollte sie leistungsstark genug sein, um die Verarbeitung ressourcenintensiver CAD-Modelle (Computer-Aided Drafting) zu ermöglichen.
Nach intensiven Tests entschied sich Seabix für Parallels RAS, da die Lösung besonders umfassende Funktionen bietet und sich problemlos bereitstellen, verwalten und warten lässt. Bei der vorherigen Lösung mussten Administratoren mehrere verschiedene Softwarekomponenten installieren und konfigurieren, um eine Komplettlösung zu schaffen.  Mit Parallels RAS ist das auch für High Availability Load Balancing (HALB), universelles Drucken und Scannen nicht erforderlich.
«Bei über 2.000 virtuellen Maschinen hat die zentrale Verwaltung durch Parallels uns viel Kopfzerbrechen erspart», sagt Thierry Kramis, CEO bei Seabix AG. «Parallels RAS hat die Mobilität unserer Kunden und ihren Zugriff auf Ressourcen stark erhöht.» Wichtig war zudem, dass viele Kunden von Seabix, mit vertraulichen Informationen arbeiten, und diese auch beim Fernzugriff keine Sicherheitsbedenken haben müssen.
Weitere Informationen und Demos zu den Funktionen von Parallels RAS gibt es in den regelmässigen Webinaren.

Autor(in) Parallels GmbH

Das könnte Sie auch interessieren