Publireportage 30.11.2020, 07:45 Uhr

Cybersicherheit in einer sich wandelnden Welt

Die fordernden Ereignisse dieses Jahres wurden für Unternehmen auch zu einer Angelegenheit der Cybersicherheit: Die rasche Absicherung der Arbeitskräfte im Home Office erhielt Priorität.
(Quelle: SentinelOne )
Menschen, Technologie, Visionen – alles befindet sich in der heutigen Arbeitswelt im ständigen Wandel, muss mit der Zeit gehen und sich ständig anpassen. Es ist daher notwendig, veraltete Technologie, wie traditionellen Virenschutz und althergebrachte Endpunkt-Lösungen, hinter sich zu lassen. Die heutige Betriebsumgebung erfordert Technologie, die speziell für die moderne Welt entwickelt wurde. Durch die Einbettung einer künstlichen Intelligenz (KI) in jedes Gerät zur Prävention von Bedrohungen und Reaktion darauf in Echtzeit, in Verbindung mit der hohen Cloud-Skalierung, ist SentinelOne sehr gut positioniert, um Unternehmen in Zeiten der Tele-Arbeit zuverlässig zu schützen – sie darüber hinaus sogar stärker, widerstandsfähiger und erfolgreicher zu machen.

ActiveEDR der nächsten Generation: konzipiert und entwickelt für eine neue Welt

Die patentierte, verhaltensbasierte KI von SentinelOne bildet alle Geräteaktivitäten in vollständig auf den Kontext bezogenen und verbundenen Handlungssträngen ab. Diese ermöglichen es der Software, böswillige und verdächtige Aktivitäten unabhängig und in Echtzeit zu verhindern und darauf zu reagieren. Es ist damit das einzige ActiveEDR der Branche. Während im Falle anderer Lösungen die Menschen auf Jagd nach Informationen gehen müssen, um Alarme zu verbinden und ihre eigenen Berichte zu erstellen, erledigt die SentinelOne-Technologie dies für den Analysten. Somit ist es die einzige Endpunktlösung, die automatisch und in Echtzeit jegliche Bedrohungen auf jedem Gerät verhindert und behebt. ActiveEDR ist eine innovative Technologie, welche die Produktivität eines Security Operations Center (SOC) grundlegend verändert, weil es die Mitarbeiter umfangreich entlastet. Diese neue Technologie wird bereits in einigen der weltweit grössten Unternehmen eingesetzt: von global tätigen Telekommunikationsunternehmen über Investment-Banken und Fluggesellschaften hin zu Technologietreibern. ActiveEDR besiegt die Bedrohung an der Quelle, bereits Stunden und Tage, bevor ein Sicherheitsvorfall eintritt und durch Menschen oder andere Dienste gestoppt werden muss.

Dynamische IoT-Sicherheit für jedes Gerät

Das moderne Unternehmen besteht nicht mehr nur aus Windows- und Mac-Endpunktgeräten oder Linux-Servern. Ob zu Hause oder im Büro: CISOs müssen wissen, wie viele Geräte im Unternehmen vorhanden sind, wo sich diese Geräte befinden und um welche Geräte es sich handelt. Die Ranger-Lösung von SentinelOne bietet die einzigartige Möglichkeit, durchdringende Transparenz der Netzwerkumgebung zu erreichen und die Kontrolle über die Absicherung der Angriffsfläche des Unternehmens zu erlangen – ohne neue Software oder Hardware einsetzen zu müssen. Ganz gleich ausserdem, ob es sich um ein Endpunktgerät, einen Container oder einen Drucker handelt: Die Singularity-Plattform von SentinelOne ist die einzige Sicherheitsplattform für Endpunkte, um diese Vorteile nutzbar zu machen.

Online- und Offline-Schutz in Echtzeit

Derzeitige Malware braucht keine bestehende Internetverbindung, um auf dem Zielrechner zu handeln, doch alle Cybersicherheitsprodukte auf dem Markt benötigen diese Verbindung, um zu funktionieren. Cyberkriminelle haben also den Vorteil, dass viele Unternehmen noch veraltete Antivirus-Lösungen verwenden und sich damit angreifbar machen. Die patentierte Sicherheitslösung von SentinelOne zur Prävention, Erkennung und Reaktion hingegen arbeitet auch ohne aktive Anbindung ans Internet. Das ist enorm wichtig angesichts der Bedrohungslage, denn das Unternehmen heutiger Prägung benötigt Schutz in jeder Sekunde – unabhängig von der Netzwerkkonnektivität.
Rückblickend betrachtet hat sich das Jahr 2020 als Zeitraum des beschleunigten Wandels erwiesen, insbesondere im Bereich der Cybersicherheit. Jede Woche tauchen neue Unternehmen in den Nachrichten wegen Sicherheitsverletzungen auf. Hier still zu stehen und nicht zu handeln, bedeutet eigentlich einen Rückschritt. Doch die Taktik besteht heutzutage nicht mehr nur aus der Verschlüsselung von Geräten, sondern es gilt das Durchsickern von Daten zu verhindern, um Erpressung unmöglich zu machen. Sonst werden Unternehmen geschädigt und Kundendaten kompromittiert. Es reicht darum nicht mehr aus, dem Problem mit mehr Mitarbeitern in der IT-Abteilung zu begegnen – die sowieso auf dem Arbeitsmarkt kaum vorhanden sind – denn die Zeitmenge, um auf eine Bedrohung zu reagieren, ist kostbar und sollte daher gering gehalten werden. Automatisierte Lösungen sind hier schneller, fehlerfreier und entlasten ausserdem das Personal. Hinzu kommt, dass die Vorfälle, die derzeit für Schlagzeilen sorgen, immer wieder zeigen, dass veraltete Technologie den modernen Gegner nicht aufhalten kann. Es ist daher die Zeit reif für neue Massnahmen, Techniken und Sicherheitslösungen zur Bekämpfung der aktuellen Bedrohungslandschaft.

Autor(in) SentinelOne GmbH

Das könnte Sie auch interessieren