Google Glass in weiter Ferne

Google hat noch nicht entschieden, welche Funktionen die erste Generation der Datenbrille «Google Glas» besitzen wird. Das verriet nun der Projekt-Leiter.

» Von idg , 04.01.2013 14:30.

Das Projekt Google Glass hat noch einen langen Weg vor sich.Das Projekt Google Glass hat noch einen langen Weg vor sich.

Google hatte vor knapp neun Monaten erstmals offiziell das Project Glass vorgestellt. Google entwickelt im Rahmen dieses Projekts eine neuartige Datenbrille für Augmented Reality. In einem Interview verriet nun Babak Parviz, Leiter des Google-Projekts, das bisher noch keine Entscheidung darüber getroffen worden sei, welche Funktionen Project Glass, auch Google Glass genannt, besitzen wird. Die Festlegung des sogenannten «Feature-Set» befände sich derzeit noch im Wandel.

«Wir haben einige Basis-Einsatzmöglichkeiten erwähnt, wie die Möglichkeit, Bilder zu knipsen und diese zu teilen. Wir experimentieren mit vielen Dingen. Das Feature-Set für das Gerät wurde noch nicht festgelegt», sagte Parviz in dem Interview mit IEEE Spectrum. Dabei verriet er auch, dass auch mit einer Sprachsteuerung für die Datenbrille experimentiert wird. Eines der Ziele des Projekts sei es, so Parviz, den Anwendern beim schnellen Sammeln von Informationen zu helfen.

Theorie und Praxis

In einigen Konzeptvideos, die Google bisher gezeigt hat, ist zu sehen, wie dem Datenbrillen-Nutzer Navigations- und Wetter-Informationen angezeigt werden. Bei diesen Videos hatte Google immer betont, dass sie zeigen sollen, was theoretisch möglich sei. Im Interview weist auch Parviz darauf hin, dass mit echtem «Augmented Reality» erst in den nächsten Generationen von Datenbrillen zu rechnen ist. Erst dann würde also die Hardware Informationen basierend auf dem, was die Kamera des Geräts sieht, liefern können. Bei der ersten Version von Google Glass stünden solche Funktionen dagegen nicht im Vordergrund.

Laut Parviz sollen wie geplant noch Anfang 2013 die ersten Prototypen von Project Glass an eine kleine Gruppe von Entwicklern versendet werden, die vorab dafür 1500 US-Dollar gezahlt haben. Seit dem Start der Annahme der Vorbestellungen habe Google sowohl die Hardware und Software weiter verbessert. So halte das Akku in der Datenbrille nun einen Tag durch. Derzeit bleibt aber weiterhin offen, wann Google Glass auf den Markt kommen wird und wie viel es kosten wird.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der IDG Communications AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

MiniAds