Microsoft behebt verpfuschtes Windows-10-Update

Nachdem ein kumulatives Update für Windows 10 jüngst zu heftigen Problemen bei einigen Nutzern geführt hatte, veröffentlicht Microsoft nun ein Reparatur-Skript mit dem sich die Fehler beheben lassen.

» Von Stefan Bordel, 11.10.2016 09:14.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Bildergalerie

Das kumulatives Update KB3194496 für Windows 10 hatte jüngst bei einigen Nutzern für erhebliche Probleme gesorgt. Jetzt hat Microsoft reagiert und ein Reparatur-Skript veröffentlicht, dass die Fehler mit dem Update beheben soll. Das Skript steht im Download Center von Microsoft kostenlos zum Herunterladen bereit und lässt sich bequem per Doppelklick installieren.

Während der Installation, die über ein Konsolen-Fenster erfolgt, ist lediglich noch die Ausführung des Skripts zu bestätigen. Nun sollte auch die Installation von KB3194496 keine Probleme mehr bereiten.

Wie ein Microsoft-Sprecher der Tech-Webseite ZDNet berichtet, sei der Fehler lediglich bei Nutzern aufgetreten, die zuvor eine Vorabversion aus dem Windows Insider Programm installiert hatten. Entsprechend klein sei die Anzahl der betroffenen User. Diese beklagten etwa, durch das Update in eine Boot-Schleife zu geraten. Dabei schlug die Installation des Patches fehl, was einen Neustart und einen weiteren Installationsversuch nach sich zog.

Microsoft lässt Windows-Insider im Regen stehen

Allerdings sollte gerade diese Nutzergruppe für Microsoft besonders wertvoll sein, liefern die Windows-Insider den Redmondern doch stetig Erfahrungsberichte und Verbesserungsvorschläge zur Optimierung des Systems. Erschwerend kommt hinzu, dass der aufgetretene Fehler keinesfalls unbekannt war. Im Rahmen des Insider-Programms wurde der Bug bereits in einer Vorabversion von Windows 10 entdeckt und gemeldet. Den Berichten der Beta-Tester wurde aber offenbar keine Beachtung geschenkt, der Public-Release erfolgte trotzdem und das Fiasko nahm seinen Lauf.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.