Über dieses Hacking-Arsenal verfügt die CIA laut Wikileaks

Wikileaks hat Material zur CIA veröffentlicht, das deren Methoden der Cyber-Spionage und Online-Kriegsführung offenlegt.

» Von sda/jst, 08.03.2017 07:05.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Bildergalerie

Die Enthüllungsplattform Wikileaks beschuldigt den US-Geheimdienst CIA (Central Intelligence Agency), über ein massives Hacking-Arsenal zu verfügen. Wikileaks veröffentlichte am Dienstag mehr als 8000 Dokumente, die von der CIA stammen und neue Methoden der Online-Kriegsführung enthüllen sollen.

Das unter dem Titel «Vault 7» publizierte Material gibt Einblick über die mutmassliche Cyber-Spionagepraxis des Auslandsgeheimdienstes. Ausserdem werden in den Dokumenten Schwachstellen von Smartphones, Computern und Elektronikgeräten beschrieben sowie Hacker-Werkzeuge vorgestellt.

Die CIA kommentierte den Vorgang nicht. «Wir äussern uns nicht zur Authentizität oder den Inhalt von angeblichen Geheimdienst-Dokumenten», sagte ein Sprecher auf Anfrage. Auch der Sprecher von US-Präsident Donald Trump, Sean Spicer, wollte die Veröffentlichung nicht kommentieren.

Frankfurter US-Generalkonsulat als Hackerzentrale

Laut einer Pressemitteilung von Wikileaks ist Frankfurt ein Ausgangspunkt der Überwachungen. So steuerten die Hacker vom dortigen Generalkonsulat aus ihre Angriffe in Europa, dem Nahen Osten und Afrika. Das am Dienstag veröffentlichte Paket stamme aber aus dem CIA-Hauptquartier in Langley (US-Bundesstaat Virginia), in der Nähe von Washington.

 

Nächste Seite: «Neue NSA geschaffen»

Werbung

KOMMENTARE

Bibi Schizi: 08-03-17 15:32

Aber niemand denkt, dass die CIA Millionen von Mitarbeitern hat, um Millionen von Leuten zu überwachen, wenn man bedenkt, dass etwa 95% der Gespräche absolut belanglos wäre... die würden vor Langeweile sterben. Sie müssen diese Big Data filtrieren und nur wirklich Wichtiges herauslesen, darum suchen sie nur nach bestimmten Stichwörter. Unbescholtene Bürger sind für die CIA absolut uninteressant.

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.