Mit der Blockchain auf Spritztour

Dass die Blockchain viele künftige Transaktionen absichern kann, hat das IBM-Forschungslabor in Rüschlikon vor Kurzem vor Pressevertretern demonstriert.

» Von Jens Stark , 09.10.2017 15:37.

weitere Artikel

Bildergalerie

Die Blockchain sei mehr als nur die Basis von Kryptowährungen à la Bitcoin, sondern diene vielmehr als Grundlage von allen möglichen geschäftlichen Beziehungen der Zukunft. Diese Auffassung hat Andreas Kind vom IBM-Forschungslabor in Rüschlikon vertreten. Die Forscher zeigten im Rahmen eines Medientags denn auch gleich mehrere Projekte, die auf dem von IBM entwickelten Blockchain-Rahmenwerks Hyperledger Fabric 1.0 basieren.

Sehr weit gediehen ist dabei ein System, das IBM zusammen mit dem Autozulieferer sowie Entwickler von Antriebs- und Fahrwerktechnik ZF Friedrichshafen und mit der Schweizer Grossbank UBS entwickelt. Car eWallet heisst die Lösung, mit der Zahlvorgänge sicher durchgeführt werden können. Auf dem Campus konnte Computerworld an einer kurzen Spritztour mit Car eWallet teilnehmen. Ein Elektro-Auto durchlief dabei einen kleinen Parcours, bei dem unter anderem an einer Mautstation Strassenzoll bezahlt, auf einem Parkplatz die Gebühr entrichtet und das «Tanken» von Strom abgerechnet wurde.

Nächste Seite: Steuerung übers Smartphone

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.