Bluewin- und Bluemail-Kunden können ihre Konten wieder nutzen

Swisscom kann die Spam-Mails, die seit Sonntag Bluewin- und Bluemail-Konten überfluten, mittlerweile filtern. Die Attacke läuft indes aber weiter.

» Von SDA , 25.10.2017 14:44.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Swisscom hat die seit Tagen anhaltende Spam-Attacke auf Bluewin und Bluemail noch nicht abwehren können. Die Flut an Werbemails werde mittlerweile abgefangen, so dass die E-Mail-Accounts wieder uneingeschränkt funktionierten. Dank zusätzlichen Filtermassnahmen würden die Spammails direkt im Spamordner der Kunden landen, so dass sie diese nicht mehr bemerkten, sagte Swisscom-Sprecherin Annina Merke gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Die Attacke läuft aber weiter. Man habe immer noch ein erhöhtes Spamvolumen. Die Spammails kämen von mit Malware und Trojanern infizierten Computern weltweit, sie liessen sich nicht auf ein Land beschränken, was die Bekämpfung zusätzlich erschwere. Wie viele Kunden von der Flut an Werbemails tatsächlich betroffen sind, kann die Swisscom nicht beziffern. Auch ob Nutzer durch die Spam-Attacke geschädigt wurden, ist bisher nicht bekannt.

Angefangen hatte die Cyberattacke am Sonntagabend. Wer einen E-Mail-Account bei Bluewin oder Bluemail hat, wurde mit einer Flut von Werbemails eingedeckt. Wegen der Mailflut war der E-Mail-Service einschliesslich Webmailzugang für einige Kunden beeinträchtigt.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.