Smart Energy Party 2016: Energie vernetzt sich mit ICT

Zum vierten Mal versammelte sich in der Umweltarena in Spreitenbach alles, was in der Energie- (& ICT-)Branche Rang und Namen hat, zum "Extreme-Networking».

» Von Barbara Mooser , 01.11.2016 15:11.

weitere Artikel

Bildergalerie

Wenn es den Anlass nicht gäbe, müsste er erfunden werden. Die Smart Energy Party wurde mit ihrer diesjährigen Ausgabe, der vierten, bereits zum traditionellen Networking-Anlass der schweizerischen Energie- und ICT-Szene. In der Umweltarena Spreitenbach folgten gegen 1000 Teilnehmer an den über 100 Tischen den Kurzreferaten, bevor sie sich dem eigentlichen Zweck des Abends, dem Branchen-Gedankenaustausch widmeten. 

Erfrischend kurz die Begrüssungs- und Eröffnungsreden von Kurt Lüscher, Initiator der Smart Energy Party und CEO von Energie 360°, und von Jasmina Ritz, Geschäftsführerin der Limmatstadt AG, die sich für die Entwicklung der Region Zürich-West stark machte. Darauf folgten zwei Referate der besonderen Art: Der renommierte Bergsteiger, Fotograf und Mount Everest-Bezwinger Robert Bösch zeigte eine Auswahl von spektakulären Berg-, Kletter- und Schneesportbildern, aufgenommen teils aus überhängenden Wänden oder im Pulverschnee, teils aus dem Helikopter. Der Titel seines Vortrags «Extremfotografie» war dafür eigentlich noch ziemlich untertrieben. 

Ludwig Hasler, seines Zeichens Physiker, Philosoph und Publizist, reichte vor dem Nachtessen quasi einen geistigen Apéro. Hasler hat ein ausgesprochenes Talent, zum Nachdenken anzuregen und gleichzeitig auch noch humorvoll und amüsant zu sein, eine leider eher selten anzutreffende Kombination. Auf die Frage, ob die Schweizer überhaupt eine Zukunft haben wollen oder doch lieber nur eine  «Fristerstreckung der Gegenwart – es gehe ihnen ja prächtig -  hatte er Anworten im Angebot, die für spannende, teils auch kontrovers geführte Tischgespräche unter den Gästen sorgten. 

Gleich im Anschluss an das Nachtessen folgte dann der Auftritt von Frau Bundesrätin Doris Leuthard mit ihrer Keynote. Die anwesenden Gäste entsprachen passender Weise als Zielgruppe ziemlich genau den Verantwortungsbereichen ihres Departments für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation. Engagiert wie eh und je vertrat und begründete sie ihre Positionen zur Energiestrategie.

Nach dem Dessert ging es zum weiteren Networking in die Energielounge 360°, wo sich Gäste begegneten, die sich noch nie sahen oder sich schon lange wieder einmal treffen wollten, und das kann bekanntlich dauern...

Wenn Sie wissen wollen, wer alles da war: Klicken Sie auf die Bildergalerie rechts vom Artikel.

 

Computerworld ist Medienpartner der Smart Energy Party

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.