IBM-Chefin Rometty: 700 Firmen nutzen Watson

IBM-Chefin Ginni Rometty unterstrich mit einer Rede an der Konferenz «World of Watson» die Bedeutung der Watson-Technologie für den IT-Konzern. Der Swiss Re nimmt Watson Arbeit ab.

» Von Mark Schröder , 28.10.2016 17:38.

weitere Artikel

IBM lädt Kunden und Partner einmal pro Jahr an Konferenzen zu seinen verschiedenen Geschäftsbereichen ein. An der «Connect» geht es um Collaboration, an der «Edge» um Infrastruktur, an der «Amplify» um Marketing, an der «Insight» um Analytik und so weiter. Die Analytik-Konferenz hiess in diesem Jahr erstmals «World of Watson». Und IBM-Chefin Ginni Rometty demonstrierte mit ihrer Keynote die grosse Bedeutung der Watson-Technologie für Big Blue. Denn bis anhin liess sie sich selten bis nie an einer der Hausmessen blicken. 

An die Konferenz in Las Vegas brachte Rometty grosse News mit: IBM verzeichnet heute 700 Anwenderunternehmen, die Watson entweder testen oder bereits nutzen. «Watson hat heute hunderte Millionen Endanwender. Ende nächsten Jahres sollen es eine Milliarde sein», sagte sie. Damit die Zahl erreicht wird, geht IBM unter anderem eine Partnerschaft mit dem zweitgrössten Automobilkonzern der Welt ein. General Motors (GM) und Big Blue wollen die Mobility-Plattform «OnStar» der Marken Buick, Cadillac und Chevrolet mit Watson-Technologie erweitern. 

Vorerst nur in den USA soll das künftige «OnStar Go» mit Watson-Technologie ausgerüstet werden. «Die Menschen verbringen heute durchschnittlich 37'000 Stunden ihres Lebens im Auto», wusste Rometty. Diese Zeit sollen die Lenker und ihre Fahrgäste in Zukunft besser und sinnvoller nutzen können. 

Dafür lernt die IBM-Technologie Fahrgewohnheiten, typische Routen und weitere Eigenheiten der Insassen. Per Sprachbefehl kann dann nicht nur die Route geplant, sondern auch die Tankfüllung per hinterlegter Kreditkarte bezahlt oder der Kaffee bei der Filiale entlang des Weges vorbestellt werden. Geplant sind zudem personalisierte Entertainment-Angebote oder Verkehrsnachrichten, sagte Mary Barra, CEO von General Motors, auf der Bühne der «World of Watson». GE partnert dafür mit Anbietern wie ExxonMobil, iHeartMedia, Mastercard und Parkopedia. Watson bekommt Schnittstellen zu den Dienstleistern, was für weitere Anwendungen nützlich sein dürfte.

Nächste Seite: Asthma-Attacken verhindern

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.