Uber-Heli am WEF war ein Flop

Weil Uber am letztjährigen WEF keinen einzigen Helikopter-Passagier hatte, wird der Dienst dieses Jahr nicht mehr angeboten.

» Von Fabian Vogt , 16.01.2017 09:46.

weitere Artikel

Vor rund einem Jahr kündigte Uber an, nebst Taxis an ausgewählten Events auch Helikopter ins Angebot aufzunehmen. Am WEF wurde das Angebot ein erstes Mal getestet. Zusammen mit der Firma BB Heli mit Sitz in Niederglatt ZH bot Uber den sogenannten Uberchopper an, um WEF-Besucher zum Niedrig-Preis von Zürich nach Davos zu bringen.

Das Angebot war ein Flop, wie die «Schweiz am Sonntag» berichtet: Keinen einzigen Passagier konnte Uber ans WEF befördern. Nicht einmal Uber-CEO Travis Kalanick chartete für seinen WEF-Besuch einen Helikopter seines Unternehmens. Ein Grund für die nicht vorhandene Nachfrage dürfte die im Gegensatz zum Taxi-Angebot fehlende Spontanität gewesen sein: Um in der Davoser Sicherheitszone landen zu können,  ein Pilot die Passagierdaten einen Tag im Voraus an die Bündner Kantonspolizei übermitteln.

Uber hat entschieden, dieses Jahr keine Heli-Flüge mehr ans WEF anzubieten. PR-technisch dürfte sich die Aktion dennoch gelohnt haben.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.