Löhne in der IT-Branche (Teil 1): was Informatiker verdienen sollten

Welches Salär können Applikationsentwickler, Projektleiter oder Datenbankspezialisten von ihren Arbeitgebern verlangen? Das Lohnbuch bring Licht ins Dunkel.

» Von Luca Perler , 21.03.2017 13:20.

weitere Artikel

Bis zu seinem 25. Altersjahr sollte ein Schweizer Software-Ingenieur in der Stunde 29 Franken verdienen, wenn er die berufsüblichen 42 Stunden in der Woche arbeitet. Bei einem Anstellungsgrad von 100 Prozent kommt er damit auf einen monatlichen Bruttolohn von 5281.- Franken. Diese Empfehlung geht aus dem Schweizer Lohnbuch 2017 hervor, welches das Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Zürich jährlich überarbeitet und herausbringt.

Das 800 Seiten schwere Buch liefert einen umfassenden Überblick über die in der Schweiz geltenden Branchen-, Berufs- und Mindestlöhne. Das Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Zürich ermittelte diese in Zusammenarbeit mit Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbänden.

Computerworld hat das Lohnbuch genauer unter die Lupe genommen und eine Übersicht über einige ICT-Berufe zusammengestellt. Die Zahlen basieren auf bestehenden statistischen Erhebungen und der Standardumfrage «Saläre der ICT» von swissICT. Sie entsprechen dem Median. Für die eine Hälfte der Arbeitnehmenden liegt der Lohn über dem Wert, für die andere Hälfte darunter. Während sich der Durchschnitt für die Berechnungen der Lohnsumme eignet, bildet der Median einen von ausserordentlichen Schwankungen unabhängigen Wert dar. Obwohl der 13. Monatslohn berufsüblich ist, wurde dieser nicht miteingerechnet.

Software-Entwicklung

Applikationsentwickler

Berufsdefinition gemäss Lohnbuch:
Durchführen analytischer Tätigkeiten sowie alle mit der Software-Entwicklung im Zusammenhang stehenden Arbeiten, vorwiegend in den Phasen Spezifikation und Implementation. Umsetzen der fachlichen und betrieblichen Anforderungen in Bezug auf Informatiklösungen.

Alter

Monatslohn (in CHF, brutto, 100 %)

bis 25

5199.-

25 - 29

5865.-

30 - 34

6577.-

35 - 39

7013.-

40 - 44

7489.-

45 - 49

7964.-

ab 49

6496.-

 

Schnittstellenspezialist

Berufsdefinition gemäss Lohnbuch:
Analysieren der funktionalen und technischen Schnittstellen sowie Ausarbeiten der notwendigen Interface-Programme (API).

Alter

Monatslohn (in CHF, brutto, 100 %)

bis 25

5277.-

25 - 29

6655.-

30 - 34

6745.-

35 - 39

7195.-

40 - 44

7251.-

45 - 49

7336.-

ab 49

7412.-

 

Webmaster

Berufsdefinition gemäss Lohnbuch:
Planen, Bereitstellen, Betreuen und Ausbauen der technischen Infrastruktur der Web-Auftritte. Mitarbeiten beim Entwerfen und Verwirklichen von Web-Auftritten und -Lösungen.

Alter

Monatslohn (in CHF, brutto, 100 %)

bis 25

4989.-

25 - 29

5616.-

30 - 34

6244.-

35 - 39

7048.-

40 - 44

7369.-

45 - 49

7527.-

ab 49

7366.-

 

Wirtschaftsinformatiker

Berufsdefinition gemäss Lohnbuch:
Gestalten, Verwirklichen, Betreiben und Unterhalten von Informatikanwendungen unter dem Gesichtspunkt ihrer Wirtschaftlichkeit und Durchführbarkeit.

Alter

Monatslohn (in CHF, brutto, 100 %)

bis 25

5234.-

25 - 29

6200.-

30 - 34

7160.-

35 - 39

7991.-

40 - 44

8315.-

45 - 49

8946.-

ab 49

9523.-

 

Nächste Seite: Beratung und Projektierung

Werbung

KOMMENTARE

Mat Wolge: 24-03-17 10:39

Egal ob es sich um das Schweizer Lohnbuch, den SwissITC Saläre der ITC Bericht handelt oder um das Salarium. Die kommunizierten Löhne sind immer viel zu tief. Seit ich arbeite verdiene ich durchs Band mehr als in diesen Publikationen angegeben wird. Ob hier wohl Unternehmen und Verbände die Finger im Spiel haben?

Applikations Entwickler: 21-03-17 17:03

Kann das wirklich stimmen, dass der Lohn für Applikationsentwickler ab 49 um knapp 1'500 CHF sinkt?

M Meier: 21-03-17 15:51

Hier handelt es sich wohl hauptsächlich um "Junior" - Stellen oder die Zahlen sind durch die vielen indischen Programmierer-(Hunger)-Löhne verfälscht.

Fred Karli: 21-03-17 15:05

März 2017

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.