Bitcoin hat sich entzweit

Am ersten August hat sich Bitcoin in zwei unterschiedliche Währungen aufgeteilt. Neben dem ursprünglichen Kryptogeld existiert neu auch «Bitcoin Cash».

» Von Luca Perler , Alexandra Lindner, 03.08.2017 12:30.

weitere Artikel

Die Kryptowährung Bitcoin hat am ersten August eine Spaltung erlebt. So existiert das virtuelle Zahlungsmittel nun in zwei unterschiedlichen Versionen und auf zwei verschiedenen Blockchains, einmal wie gewohnt als «Bitcoin» und einmal als «Bitcoin Cash». Grund für die Abspaltung einer neuen Währung ist das umfangreiche Update der Blockchain, mit dem sich nicht die gesamte Bitcoin-Community anfreunden konnte. Dieses war notwendig geworden, weil die bis dahin verwendete Architektur der grossen Menge von Bitcoin-Transaktionen schlicht nicht gewachsen war und manche Zahlungen mit einer Verzögerung von mehreren Tagen gebucht wurden.

Die ursprüngliche Bitcoin-Blockchain erhält mit dem Update namens «SegWit2x» Blöcke mit einer Grösse von zwei statt einem Megabyte. Ausserdem soll das Speichervolumen der Transaktionen um bis zu 60 Prozent verringert werden, indem die Signatur ausgegliedert wird. Die Abwicklung von Off-Chain-Transaktionen über die P2P-Lösung Lightning Network ist ebenfalls geplant. Die Implementierung des Updates ist Ende August vorgesehen, die Blockgrösse wird voraussichtlich im November aufgestockt.

Ein Grossteil der Bitcoin-Community hat sich bis zum Stichtag am ersten August für das Update ausgesprochen. Dennoch haben einige Bitcoin-Miner einen sogenannten Fork initiiert und sich von der urprünglichen Währung abgespaltet, wodurch das neue Kryptogeld Bitcoin Cash entstanden ist. In der Blockchain von Bitcoin Cash sind nun sogar Blöcke von bis zu acht Megabyte möglich. Damit wolle man Bitcoin neues Leben einhauchen, heisst es dazu auf dem neu angelegten Onlineportal von Bitcoin Cash. Durch die grösseren Blöcke sind entsprechend mehr Transaktionen möglich und das Netzwerk könne damit endlich wieder wachsen. Doch auch auf der Blockchain von Bitcoin Cash dauert die Erzeugung von Blöcken momentan noch sehr lange. Wegen der zurzeit noch geringen Rechenleistung der Miner dauerte es rund sechs Stunden, bis der allererste Block mit einer Grösse von 1,9 Megabyte generieren wurde. Dies dürfte sich jedoch bald ändern, weil die Schwierigkeit der Hashwert-Berechnung regelmässig an die verfügbare Rechenleistung angepasst wird.

Nächste Seite: Auch User profitieren

Werbung

KOMMENTARE

Daniel Fox: 26-10-17 15:19

Ich verfolge schon etwas länger die ganzen Entwicklungen um Bitcoin. An sich eine sehr spannende Angelegenheit. Ich glaube auch, dass Bitcoin unsere Zukunft nachhaltig beeinflussen wird. Heute schon ist es möglich mit Bitcoin (ohne Umwandlung oder Wechsel) zu bezahlen, wie mit normalen Geld. Was wird in naher und ferner Zukunft wohl noch alles möglich sein?

Wenn man sich überlegt, dass vor sehr vielen Jahren der Mensch mit Muscheln getauscht hat, ist schon eine starke Veränderung festzustellen. Es gab Materialen und Gegenstände, die über die Jahre hinweg irgendwann an Wert verloren haben - aus den unterschiedlichsten Gründen. Gold hingegen war schon immer sehr beliebt und ist es auch heute noch. Eine recht konstante Wertanlage sozusagen. Und wenn man aus Gold Geld machen will, dann kann man es bei https://www.moneygold.de/ einfach verkaufen. Es stellt sich auch immer die Frage, wie schnell man aus einer Wertanlage liquide Mittel machen kann. Eine Immobilie lässt sich da wesentlich langsamer verkaufen…

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.