Test: LG G6

Mit einer neuen Display-Grösse möchte LG die Smartphone-Welt aufrütteln. Die Vorteile sind theoretisch nicht von der Hand zu weisen.

» Von Luca Diggelmann , 11.05.2017 14:53.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

5,7 Zoll klingt schon sehr gross. Das LG G6 packt diese Diagonale allerdings in ein relativ handliches Gehäuse. Verantwortlich dafür ist vor allem das längere Display mit einem Seitenverhältnis von 18:9, unter Mathe-Profis auch als 2:1 bekannt. Zusammen mit einem schmaleren oberen und unteren Rand resultiert ein Smartphone, das etwa so gross ist wie ein Nexus 5X, allerdings 0,2 Zoll mehr Display bietet und 5,7 Zoll gar nicht mehr so riesig erscheinen lässt.

Äusseres & Bedienung

Der Fokus auf ein grosses Display mit wenig Rand fällt sofort auf. Auf der Front ist zunächst fast alles schwarz. Nur die Frontkamera und der Telefonhörer sind auf der oberen Seite zu sehen. Die Lautsprecher wurden an die Unterkante verbannt. Der Ein/Aus-Button mit Fingerabdrucksensor befindet sich LG-typisch auf der Rückseite. Im Metallrahmen selbst sind neben den Lautsprechern noch der USB-Anschluss (Type-C, unten), der Kopfhöreranschluss (3,5 mm, oben), die Lautstärketasten (links) und der Einschub für SIM und microSD (rechts) angebracht. Die Rückseite ist dem aktuellen Trend entsprechend mit einer transparenten Glasschicht überzogen. Sieht toll aus, zieht aber Fingerabdrücke an und kann bei einem Sturz bersten.

Der Fingerabdrucksensor und der Ein/Aus-Button sind direkt unter den zwei Kameras auf der Rückseite angebracht. Eine Entscheidung, mit der LG bereits seit einigen Jahren polarisiert. Für den Fingerabdrucksensor ergibt die Platzierung auf der Rückseite durchaus Sinn. Modelle wie die Nexus-Serie platzieren ihre Sensoren am gleichen Ort. Den Knopf aber zum Ein- und Ausschalten des Displays zu verwenden, ist ein wenig gewagt. Erstens lässt sich der Knopf nur in einer spezifischen Handhaltung bequem drücken. Liegt das Smartphone auf dem Tisch, kann das Display nur durch Antippen eingeschaltet werden. Manuell ausschalten geht dann nicht mehr. Durch das Always-on-Display kann immerhin die Uhrzeit abgelesen werden, sofern man diese Funktion denn verwenden möchte.

Insgesamt ist das LG G6 ein äusserst schickes Smartphone mit einem nach wie vor umstrittenen Ein/Aus-Button. Die geschliffenen Ränder geben dem G6 eine haptische Kontur, ohne zu scharfkantig zu sein. Grösse und Gewicht sind für ein 5,7-Zoll-Gerät ordentlich gering.

Warnung: Lesen Sie den folgenden Abschnitt nicht, wenn Sie sich an winzigen Details, die nicht ganz stimmen, stören und das G6 bereits gekauft haben.

Ein winziger, aber nerviger Punkt bleibt noch: LG hat sich dazu entschieden die Ecken des Displays abzurunden. Allerdings sind die Abrundungen nicht perfekt, sondern um ein, zwei Pixel zu klein. Fällt erst bei genauerem Hinsehen auf, treibt dann aber in den Wahnsinn.

Auf der nächsten Seite: Software, Leistung und Ausstattung

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.