Test: iPad Pro 12.9" (2017)

» Von Klaus Zellweger , 13.07.2017 10:55.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Die Kamera

Überraschung: Die Kamera im iPad Pro entspricht exakt jener im iPhone 7 (aber nicht der Dualkamera im iPhone 7 Plus). Deshalb beruhigt sie Fotos und Videos mit einem optischen Bildstabilisator. Sie dreht 4K-Aufnahmen oder Zeitlupen mit bis zu 240 fps und erzeugt auch bewegte Live-Fotos. Es ginge an dieser Stelle zu weit, die Kamera im Detail zu besprechen. Alle Eigenschaften finden Sie hier im Test zum iPhone 7.

Die Vorzüge einer leistungsfähigen Kamera liegen auf der Hand: Für Dokumentationen, OCR-Vorgänge oder das Ablichten des Whiteboards nach der Sitzung spielt die Qualität sehr wohl eine Rolle. Formulare lassen sich mit dem Pencil gleich nach der Aufnahme ausfüllen. Und auch wenn man sich am Anfang etwas doof vorkommt: Es macht Spass, mit dem iPad Pro zu fotografieren und dabei bereits vor der Aufnahme einen A4-Abzug in der Hand zu halten.

Nächste Seite: iOS 11 ändert (fast) alles

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.