Pebble Time im Praxistest

Die Pebble Time setzt auf ein sparsames E-Paper-Display, das der Smartwatch Laufzeiten von bis zu 7 Tagen beschert. Was die Time sonst noch zu bieten hat, zeigt der Test.

» Von Stefan Bordel, com-magazin.de *, 29.06.2015 12:06.

weitere Artikel

* Stefan Bordel ist Redaktor unseres Schwestermagazins «com-magazin.de», das den Artikel zuerst publizierte.

Neuauflage der E-Paper-Smartwatch: Dem US-amerikanischen Startup Pebble ist mit der Smartwatch Pebble Time bereits zum zweiten Mal ein riesiger Erfolg auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter gelungen. Über 20 Millionen US-Dollar hat das Projekt während der Finanzierungsphase gesammelt. Der Verkauf der Pebble Time über den Shop des Herstellers hat am 22. Juni begonnen. In unserem Praxistest muss der Trendsetter beweisen, ob er dem Hype gerecht wird.

Rein optisch macht die neue Pebble einen recht unauffälligen Eindruck. Für eine Smartwatch ist das Gerät erfreulich kompakt geraten. Die Bauhöhe beträgt gerade einmal 9,5 Millimeter, wobei das Gehäuse eine leichte Krümmung besitzt und sich damit angenehm an das Handgelenk anschmiegt. Bis auf den aus Metall gefertigten Displayrahmen besteht die Pebble Time komplett aus Kunststoff. Beim ebenfalls leicht gewölbten Display-Glas setzt der Hersteller auf Gorilla Glas. Aufgrund des wasserdichten Aufbaus gestattet die Smartwatch auch Tauchgänge in bis zu 30 Meter Tiefe.

Display als Merkmal

Das markanteste Merkmal der Pebble ist das farbige E-Paper-Display. Mit einer Grösse von nur 1,25 Zoll und 64 Farben kann es nicht so viel Eindruck schinden wie die leuchtstarken und farbintensiven Panels von Apple, LG, Samsung und Co. Dafür ist der Screen auch bei direkter Sonneneinstrahlung problemlos abzulesen und ausserdem weitaus sparsamer im Stromverbrauch. In Kombination mit dem genügsamen Prozessor waren damit im Test fünf Tage Laufzeit ohne Weiteres drin, bei zurückhaltender Nutzung dürfte auch die 7-Tage-Angabe des Herstellers realisierbar sein.

Die Hintergrundbeleuchtung des E-Paper-Screens konnte im Test allerdings nicht ganz überzeugen. Gerade im Dämmerlicht ist die Beleuchtung zu schwach, wodurch filigrane Inhalte nur noch schwer zu erkennen sind.

Daten zur Pebble Time:

Betriebssystem

Pebble OS (kompatibel mit Android und iOS)

Display

1,25 Zoll E-Paper mit 64 Farben und 144 x 168 Pixel

Netzwerk

Bluetooth 4.0

Sensoren

6-Achsen-Bewegungssensor

Umgebungslichtsensor

Kompass

Batterie

Lithium-Ionen-Akku mit bis zu 7 Tagen Laufzeit

Gehäuse

Kunststoff mit Metallrahmen für das Display

Wasserdicht bis zu 30 Meter Tiefe

Sonstiges

Mikrofon

Proprietärer Anschluss für Strom / Armbänder

Preis

250 Euro


Lesen Sie auf der nächsten Seite: Timeline-Launcher und Pebble OS

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.