Fürs kleine Büro

Drucken, Faxen, Kopieren und Scannen in einem: Canon liefert einen Alleskönner für Kleinunternehmen.

» Von Manuela Amrein, 22.05.2008 08:30.

Als eines der kompaktesten Multifunktionsgeräte seiner Klasse verfügt der i-Sensys MF 4270 über eine integrierte Netzwerkkarte und bietet gute Qualität bei Laserdruck und -kopie, Fax und Farbscans. Der Stromverbrauch liegt laut Herstellerin Canon im Energiesparmodus bei 3 Watt. Die All-in-One Cartridge FX-10, die neben dem Toner alle wichtigen Verschleissteile in einer einzigen Einheit enthält, ist für bis zu 2000 Seiten A4 bei 5 Prozent Deckung ausgelegt. Ausserdem lassen sich die Authentic-Laser-Cartridges für die i-Sensys-Modelle vollständig wiederverwerten.

Tempo und Qualität

Das Multifunktionssystem ist im Betrieb sehr leise und soll nahezu kein schädliches Ozon freisetzen. 10 Seiten in Standardqualität sind nach ordentlichen 35 Sekunden gedruckt. Beim Kopieren wird jedoch selbst mit den besten Einstellmöglichkeiten nur ein mittelmässiges Ergebnis erzeugt. Das schwarze Multifunktionsgerät erreicht eine Druckauflösung von 600 x 600 dpi, wobei sich die Auflösung durch die Canon AIR-Technologie (Automatic Image Refinement) gar auf 1.200 x 600 dpi erhöhen lässt. Nach dem Einschalten beträgt die Aufwärmzeit nur knappe zehn Sekunden. Ausserdem arbeitet das Gerät mit einer On-Demand-Fixierung, sodass die Erstkopie nach etwa 9 Sekunden fertig erstellt ist. Für den Druck von aufwändigen Excel-Tabellen und -Grafiken benötigt das Gerät mit rund 12 Sekunden etwas länger. Die Genauigkeit des Duplexdruckes lässt zu wünschen übrig. Beim Ausdruck stellten wir eine Abweichung von horizontal 2 mm und vertikal 1 mm fest.

Die Qualität des Flachbett-Farbscanners (CIS) ist mittelmässig. Für präzise Dokumente sollte über die MF Toolbox mit der Höchstauflösung von 600 dpi gescannt werden um eine zufriedenstellende Darstellung zu bekommen. Für den automatischen beidseitigen Druck ist der i-Sensys MF 4270 mit einer integrierten Duplexeinheit ausgestattet. Zusätzlich lassen sich bis zu 35 einseitig bedruckte Blätter über den automatischen Dokumenteneinzug (ADF) einlesen und können anschliessend als Fax-, Kopier- oder Scanjob weiterverarbeitet werden. Das Papierfach fasst bis zu 250 Blatt.

Steuerung übers Netz

Über die integrierte Netzwerkkarte ist die Einbindung des Multifunktionsgerätes in ein bestehendes Peer-to-Peer- oder kleines Büronetzwerk mühelos möglich. Mittels des Remote-User-Interfaces (RUI) haben Netzwerkadministratoren und Anwender über einen Standard-Webbrowser Zugang zum i-Sensys MF-4270. Damit besteht die Möglichkeit, das Gerät von jedem PC-Arbeitsplatz aus zu steuern und zu verwalten, sowie das Management für die Druckaufträge zu übernehmen. Betriebssystemunterstützung verspricht Canon für die gängigen Windows-Systeme. Mac OS X und Linux müssen auf die Scanfunktion verzichten und die Treiber sind nur online erhältlich.

Fazit

Das einfache und kostengünstige i-Sensys MF 4270 ist kein High-End-Gerät, eignet sich aber bestens für Einzelpersonen oder kleinere Büros. Das kompakte Schwarz-Weiss-Multifunktionssystem auf Laserbasis ist ab 799 Franken im Fachhandel erhältlich.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.