SBB-Billette per Fingerabdruck kaufen

Die Smartphone-App der SBB bekommt mehr Funktionen. Neu sind der Billett-Kauf per Fingerabdruck, weitere Echtzeit-Informationen über Züge und Betriebsstörungen.

» Von Mark Schröder , 20.05.2015 13:00.

weitere Artikel

SBB-Billette können per sofort auch mit einem Fingerabdruck gelöst werden. Die Schweizerischen Bundesbahnen unterstützen in der iOS-App die TouchID-Funktion des Apple iPhones. Das erklärt das Unternehmen am Mittwoch in einer Medienmitteilung. Der Fingerabdruck ersetzt auf Wunsch die Passworteingabe beim Billettkauf.

Mit der neuen Version von SBB Mobile sollen Reisende ausserdem in Echtzeit über die Zugverbindungen und allfällige Störungen informiert werden. In der App ist neu abzulesen, in welchem Perron-Sektor die Zugkomposition hält und wo im Zug sich beispielsweise Velohaken befinden. Via dem Service «Push-to-Mobile» informiert die App neu auch über Gleisänderungen, Verspätungen (ab drei Minuten) und Zugausfälle. Dafür können User auf Android- und Apple-Smartphones bestimmte Strecken abonnieren. Die Echtzeit-Services dienen laut SBB einerseits der besseren Orientierung der Kunden, andererseits aber auch der besseren Lenkung und Verteilung der Reisenden, um die Pünktlichkeit der Züge zu erhöhen.

Die Funktionserweiterungen sind gemäss SBB allerdings nur ein Zwischenschritt. Die App soll vollkommen neu entwickelt werden. Das Ziel sei ein «digitaler Reisebegleiter», für den auch die Nutzer Anregungen geben können. Gegen Ende Jahr ist ein öffentlicher Beta-Test geplant, heisst es in der Mitteilung.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.