iOS 9.2 hilft beim Mail-Versand

Die jüngste Ausgabe von Apples Betriebssystem iOS für iPhone, iPad und iPod touch bietet einige interessante Neuerungen, darunter eine Möglichkeit Monster-Anhänge per Mail zu verschicken.

» Von Jens Stark , 10.12.2015 11:31.

Bleiben Sie informiert mit unserem täglichen IT-Newsletter.

Apple hat iOS 9.2 veröffentlicht. Das jüngste Betriebssystem für mobile Geräte bringt neben Verbesserungen und der Beseitigung von Fehlern eine Funktion, mit der auch riesige Dateianhänge als E-Mail verschickt werden können. Denn Apples Mailprogramm kann nun auf den Dienst Mail Drop zugreifen. Damit lassen sich Anhänge von bis zu 5 Gigabyte Grösse an den Empfänger bugsieren.

Mail Drop funktioniert dabei wie vergleichbare Dienste, etwa dem Schweizer Droppy.ch. Dabei wird die zu verschickende Datei auf einen Server in der Cloud hochgeladen und dort zwischengelagert. Der Mailschreiber verschickt sodann nur einen Link, über den sich der Empfänger das File herunterladen kann. Der Link ist dabei 30 Tage gültig. Danach werden die Files von den Servern gelöscht.

Mail hilft dem Anwender zu beurteilen, wann die Anhänge zu gross sind. Sobald dieser eine grosse Anzahl Bilder oder Videos anhängen will, schlägt ihm das Apple-Programm vor, statt die Dateien als solche zu verschicken doch Mail Drop zu nutzen. Wann die Grenze erreicht ist, bei der Mail die Mail-Drop-Variante vorschlägt hängt laut Apple vom jeweiligen Provider ab.

Ebenfalls neu ist die Einführung von 3D Touch für iBooks. Dabei lassen sich Titel in einem Vorschaumodus betrachten, wenn man fester auf den Titel drückt. Apple nennt diese Funktion «Peek and Pop». Sie funktioniert allerdings nur bei den iPhones der neusten Generation. Daneben hat Apple an der Benutzerführung in Apple Music gearbeitet.

Eine Liste mit den Verbesserungen und Fehlerbehebungen in iOS 9.2 hat Apple hier veröffentlicht.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.