50 Schweizer ERPs: Stärken und Schwächen

Wie zufrieden sind Schweizer Kunden mit ihren ERP-Systemen? Die Trovarit-Studie «ERP in der Praxis 2014/15» deckt Stärken und Schwächen auf, nennt Gewinner und Verlierer aufseiten der Anbieter.

» Von Michael Kurzidim , 31.08.2014 19:30.

weitere Artikel

Gratis-Exemplar "Swiss Leader" sichern

Sie wollen Ihren ICT-Anbietern die Meinung sagen? Nutzen Sie jetzt Ihre Chance und bewerten Sie sie im Rahmen unserer Swiss IT Zufriedenheitsstudie.

Zur Swiss IT Zufriedenheitsstudie 2016

Das Analystenhaus Trovarit hat 2700 Anwenderunternehmen gefragt, wie zufrieden sie mit ihrer ERP-Lösung sind (Studie: ERP in der Praxis 2014/2015). Die überwiegende Mehrheit der Antworten stammt dabei aus der Schweiz, Deutschland und Österreich. ERP-Systeme spielen als Kommandobrücke eine zentrale Rolle in den Unternehmen. Umso wichtiger ist es, dass die Software nicht nur reibungslos funktioniert, sondern auch Herausforderungen wie Mobility, Cloud oder Benutzerfreundlichkeit souverän meistert. Auch der Service, also die Dienstleistungsqualität des Anbieters, hat entscheidenden Einfluss auf die Wertschöpfung aufseiten der Kunden.

Schweizer Anwender unzufriedener

Länderübergreifend und insgesamt sind die Anwender zufrieden mit ihrem ERP, so das Ergebnis der aktuellen Erhebung. Die Gesamtbewertung der Lösungen liegt sehr stabil bei einem uneingeschränkten "gut". Schaut man sich jedoch die Schweizer Antworten separat an, dann stimmt die Schweiz dieses Mal nicht uneingeschränkt in die Lobeshymne ein. Im Vergleich mit der Vorgängerstudie 2012 sind in der Schweiz die Bewertungen zurückgegangen. Schweizer Anwenderunternehmen sind sowohl mit ihrem ERP-System als auch mit ihrem ERP-Anbieter insgesamt unzufriedener als noch vor zwei Jahren.

Natürlich wird nicht jedes einzelne ERP-System von den Kunden mit einem uneingeschränkten "gut" beurteilt. Dazu weiter unten mehr. Analysiert man jedoch die Gesamtergebnisse, dann stechen einige Trends hervor, die für alle drei Länder gelten. Seit zehn Jahren ärgern sich die ERP-Anwender über umständliche "Formulare & Auswertungen", und offensichtlich haben sich die Anbieter diese Kritik endlich zu Herzen genommen. Formulare & Auswertungen gehören zwar immer noch nicht zu den Glanzlichtern eines ERP-Systems, sie haben aber gewaltig Boden gut gemacht und Anschluss an andere Zufriedenheitsaspekte gefunden.

Nächste Seite: Mobile Einsetzbarkeit mehr als dürftig

Werbung

KOMMENTARE

Doris Bosshard: 18-09-14 13:25

Die Mittelstandslösung Canias (IAS) ist nach mässigem Abschneiden 2012 in der aktuellen Studie 2014 wie Phönix aus der Asche gestiegen. Die Software verzeichnet auf breiter Front Verbesserungen. Mit einer ganzen Schulnote fallen die Steigerungen punkto Release-Fähigkeit (+1,107) und punkto Dienstleistungen zu Updates/Release-Wechseln (+0,941) aber besonders stark aus. Canias ist jedoch in der Schweiz bislang noch nicht präsent.
Dies stimmt so nicht ganz. Canias ERP ist in der Schweiz bei dem Businesspartner der ias der iSCL AG erhältlich. Seit 2006 hat die iSCL AG als alleiniger Schweizer Partner die Vertretung von Canias ERP in der Schweiz.
Könnten Sie den Abschnitt ändern auf "in der Schweiz bei iSCL AG erhältlich"? Und Canias ERP auch auf der Grafik, der in der Schweiz erhältlichen ERP-Systeme aufnehmen?

DANKE das wär super!
Freundliche Grüsse

Doris Bosshard
Marketing/Kommunikation
iSCL AG

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.