Zürcher Open Systems erhält Finanzspritze

Das Private-Equity-Unternehmen EQT übernimmt die Mehrheit der Anteile der Zürcher Security-as-a-Service-Spezialistin Open Systems.

» Von Jens Stark , 12.06.2017 07:11.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Open Systems, ein 1990 gegründeter Schweizer Betreiber von Security Operation Center (SOC) in Zürich und Sydney, spannt mit EQT zusammen. Dabei übernimmt das Private-Equity-Unternehmen EQT über seinen EQT Mid Market Europe Fund eine Mehrheitsbeteiligung von den bisherigen Privataktionären an der Open Systems. Diese bleiben im Unternehmen investiert und werden in verschiedenen Rollen ihren Beitrag zur Kontinuität sowie zum zukünftigen Erfolg des Unternehmens leisten. Open Systems’ heutiges Executive-Team, geführt von Martin Bosshardt als CEO, bleibt weiterhin in der operativen Verantwortung.

Mit den zusätzlichen Mitteln durch EQT soll Open Systems darin unterstützt werden, das globale Wachstum zu beschleunigen. Dafür sollen die Technologie und das Service-Angebot weiterentwickelt, der Go-to-Market-Ansatz optimiert sowie die Expansion in Europa und USA vorangetrieben werden.

«Durch die Zusammenarbeit mit EQT haben wir sowohl Zugriff auf die langjährige Erfahrung und das globale Netzwerk als auch die nötigen finanziellen Mittel, um unser Unternehmen inhaltlich und geographisch weiterzuentwickeln», erläutert Florian Gutzwiller, Gründer von Open Systems und Mitglied des Verwaltungsrates.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.