Adobe flickt Flash-Lücke

Adobe hat recht schnell auf die kürzlich bekannt gewordene und sehr gefährliche Schwachstelle in Adobe Flash reagiert.

» Von idg , 18.04.2011 09:35.

weitere Artikel

Bleiben Sie informiert mit unserem täglichen IT-Newsletter.

Die in Adobe Flash Player bekannt gewordene 0-Day-Schwachstelle wurde mit der höchsten Risikostufe betitelt. Sie gilt als extrem gefährlich. Angreifer können sich damit Zugriff auf betroffene Systeme verschaffen.

Ebenso betroffen ist Adobe Reader und Acrobat, durch eingebettete Flash-Versionen.

Die aktuelle, fehlerbereinigte Version hat die Versionsnummer 10.2.159.1 und steht für Windows, Mac OS X, Linux und Solaris bereit. Android-Anwender müssen derzeit noch auf einen Flicken warten.

Anwender von Adobe Air sollten auf Version 2.6.19140 aktualisieren.

Link zu diesem Artikel

Adobes Flash-Seite

On-Demand Cloud-Webcast

How to Orchestrate, Manage and Broker Multi-Cloud Environments

Jetzt anmelden

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der IDG Communications AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

MiniAds