Pharma-Hack: Hunderte Schweizer Webseiten verseucht

In der Schweiz sind anscheinend hunderte Seiten mit dem so genannten Pharma-Hack verseucht worden. Darunter gibt es prominente Opfer.

» Von Marcel Hauri , 10.06.2011 16:55.

weitere Artikel

Wie es scheint, schlägt der Pharma-Hack in der Schweiz zu. Dabei werden dem Google-Search-Bot auf unverfänglichen Seiten Suchwörter wie «Viagra» untergejubelt. Gibt man in Google site:.ch "buy cheap viagra" erscheinen massenweise Suchresultate von Schweizer Internetseiten, die offensichtlich nichts, aber auch gar nichts mit dem Verkauf des Potenzsteigerers zu tun haben. Heute Nachmittag hat @danielrauch auf den Umstand aufmerksam gemacht: «OMG das sind hunderte schweizer seiten, die vom pharma hack betroffen sind oder waren... spuren im google index en masse».

Der Pharma-Hack scheint sich vor allem auf Wordpress und Typo3 spezialisiert zu haben. Vermutlich wird er durch unsichere Plugins ins System eingeschleust.

Ein Blick auf die infizierten Seiten lässt nichts Gutes ahnen: Es befinden sich grosse Anbieter wie die Livit oder das Institut für Informatik der Universität Zürich darunter. Auch Seiten der Universität Basel wurden gehackt, ebenso wie die Seite des FC Thun oder dem Schweizer Volleyballverband. Daneben hunderte von weiteren Schweizer Domains, wie Gemeinden, Verbänden, Blogs und Kleinbetrieben.

Der Besucher merkt nichts

Die Seiten werden bei der oben genannten Suchabfrage im Google-Index gelistet, klickt man auf die Links, wird man auf einen Online Shop weitergeleitet. Der Pharma Hack tauchte immer wieder in unterschiedlichen Variationen auf, eine grössere Welle schwappte Anfang des Jahres über das bei Bloggern beliebte Wordpress. Der «normale» Besucher merkt eigentlich nichts beim Besuch der Seite, allenfalls werden Google-Anzeigen durch den veränderten Header auf den Webseiten beeinflusst.

Werbung

KOMMENTARE

Klaus Polajner: 07-12-11 23:04

Der Hack ist immer noch aktuell. Es empfiehlt isch unbedingt einen Blick in die Google Webmaster Tools zu werfen:

http://www.medienpapst.com/2011/11/29/pharma-hack-attackiert-wordpress/

Markus Stauffiger: 15-06-11 07:58

Das ist wirklich ein ärgerlicher Hack, vor allem dauert es nach der Beseitigung immer noch einige Zeit bis man unter diesem Stichwort nicht mehr auftaucht.

Wer Probleme mit seiner Seite hat, kann sich gerne bei mir melden.

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.