Achtung vor Phishing-Mails mit Steuervergütungen

Die Eidgenössische Steuerverwaltung und das Fedpol warnen vor betrügerischen E-Mails, die über angebliche Steuerrückzahlungen informieren.

» Von Simon Gröflin , 24.01.2017 14:46.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Das Fedpol warnt auf Twitter vor einer Phishing-Mail von Betrügern, die sich als die Eidgenössische Steuerverwaltung ausgeben, um an Daten zu gelangen. Sogar in allen vier Landessprachen werden User angesprochen, wie die Zürichsee-Zeitung schreibt. Laut der Webseite der Eidgenössischen Steuerverwaltung versuchen Phisher, per E-Mail an Geld sowie an Konto- und Kreditkarteninformationen zu gelangen. In einigen dieser Mails sei missbräuchlich die Eidgenössische Steuerverwaltung als Absender verwendet worden. 

 

Wichtig: Die Eidgenössische Steuerverwaltung würde Rückerstattungen niemals via E-Mail kommunizieren. Informiert wird in der Regel ausschliesslich per Brief und nie via E-Mail. 

Die Betrugs-Mails kommen anscheinend mit einem HTML-Formular im Anhang. In diesem soll das Opfer persönliche Angaben und Kreditkarteninformationen angeben. Seien Sie also skeptisch. Betroffene sollten die entsprechenden Mails unverzüglich löschen.

Um sich selbst und andere zu schützen, kann man solche Phishing-Mails auch der Kobik per Meldeformular übermitteln.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.