Sunrise hat jetzt das beste Mobilfunknetz der Schweiz

Wechsel an der Spitze der Mobilfunkanbieter in der Schweiz. Laut Tests der Fachzeitschrift Connect hat Sunrise das bessere Netz als die langjährige Nummer eins Swisscom.

» Von Jens Stark , 29.11.2016 07:47.

Der diesjährige Mobilfunknetztest der Zeitschrift Connect und P3 Communications weist für die Schweiz gleich zwei Überraschungen auf: Zum einen konnte Sunrise den langjährigen Testsieger Swisscom erstmals schlagen und sich 2016 die Handynetzkrone aufsetzen. Zum anderen gelang es der Siegerin dabei die Messlatte noch einmal ein Stückchen höher zu legen: Sie erreichte mit ihrem Ergebnis (mit 951 Punkten von 1000 möglichen) die Note «überragend». Bisher war selbst für die Gewinner der Connect-Vergleichstests bei der Note «sehr gut» Endstation. Diese Zensur erreichen übrigens auch heuer der zweit- und drittplatzierte Anbieter in der Schweiz. So kommt Swisscom auf 933 und Salt auf 878 Punkte.

Klar, herrscht bei Sunrise Freude: «Man soll sich bekanntlich nicht selbst loben. Aber was unsere Netzwerkabteilung hier erreicht hat, ist einfach grossartig. Dank den kontinuierlichen Investitionen und unserem konsequenten Fokus auf Qualität, haben wir uns nun den ersten Platz erobert. Sunrise hat das beste Mobilfunknetz, nicht zuletzt weil wir auf unsere Kunden hörten, die uns Feedback zum Netz geben. Und das feiern wir mit unseren Kunden», freut sich Olaf Swantee, CEO von Sunrise über den Connect-Testsieg.

Sportlich gibt sich derweil Swisscom. Der Anbieter gratulierte dem Konkurrenten in einer Mitteilung zum Testsieg.

Nächste Seite: Die Ergebnisse im Detail

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.