Ist die Schweiz ICT-feindlich?

Mangelware Informatiker: Vertreter aus dem Schweizer Bildungswesen und der Wirtschaft diskutierten am

11. Ittinger Mediengespräch der IBM über Lösungswege aus der Ausbildungskrise.

» Von Manuela Amrein, 30.09.2008 15:57. Letztes Update, 30.09.2008 16:06.

weitere Artikel

Seit 2001 befinden sich die Zahlen der Studienanfänger in Informatik auf einem gefährlich niedrigen Niveau. An den Fachhochschulen schrumpften die Ausbildungszahlen um rund ein Drittel, an den universitären Hochschulen, inklusive ETH Zürich und Lausanne, um über 60 Prozent.
Bei den Lehrstellen ist die Lage noch desolater: Obwohl die Nachfrage nach guten Informatikern gross ist, bilden Grosskonzerne immer weniger aus - sie greifen lieber fertige Fachkräfte ab. Kleine Unternehmen stellt die Lehrlingsausbildung vor eine grosse Herausforderung - sie können oft nicht abschätzen, wo sie in vier Jahren stehen werden. Was also hat sich seit dem letzten Computerworld-Spezial «Job & Karriere» vom April diesen Jahres getan?

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.