WM-Bälle ohne Chips

An der diesjährigen Fussball-Weltmeisterschaft in Deutschland werden die Bälle keine RFID-Chips (Radio Frequency Identification) enthalten.

» Von idg, 23.02.2006 17:01. Letztes Update, 23.02.2006 17:02.

Eine entsprechende Zulassung wurde vom Fussballweltverband Fifa abgelehnt. «Die Technik ist noch nicht perfekt», lässt Jan Runau ausrichten, Sprecher der Sportbekleidungsherstellerin Adidas-Salomon, die das runde Leder für die WM bereitstellt. Der Chip im Ball hätte etwa den Schiedsrichter benachrichtigen sollen, wenn das Leder im Tor ist.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.