Die Verbreitung von Messaging-Apps

Die Nutzung von Messaging-Apps nimmt stetig zu. In diesem Jahr sind es weltweit rund 1,8 Milliarden Menschen, die eine solche Anwendung nutzen. Bis 2021 sollen 32 Prozent der Weltbevölkerung Nachrichten via Apps verschicken.

» Von Luca Perler , Laura Melchior, 04.08.2017 16:30.

weitere Artikel

Die Nutzerzahlen von Messaging-Apps steigen weltweit weiterhin kontinuierlich. Rund ein Viertel der Weltbevölkerung verwendet 2017 eine Messaging-App. Das entspricht 1,82 Milliarden Usern und damit einem Wachstum von 15,5 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse von eMarketer.

Erst kürzlich hat auch WhatsApp seine aktuellen Nutzerzahlen verkündet. Laut dem Messenger-Dienst verschicken täglich rund eine Milliarde Menschen Mitteilung über die App. Weltweit zählen der Facebook Messenger und WhatsApp zu den am weitesten verbreiteten Messaging-Apps. In bestimmten Regionen dominieren allerdings andere Anbieter. Im asiatischen Raum wird beispielsweise der Messenger WeChat am meisten genutzt. Laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens Kantar TNS ist WhatsApp auch in der Schweiz der beliebteste Messenger. Bei der globalen Umfrage von 70'000 Personen gaben 64 Prozent der Schweizer Teilnehmenden an, Mitteilungen mit der App der Facebook-Tochter zu versenden.

Insgesamt werden laut der Analyse von eMarketer im Verlauf des Jahres rund 243 Millionen weitere Smartphone-User erwartet, die ebenfalls eine solche App nutzen werden. Bis zum Jahr 2021 wird mit einem kontinuierlichen Wachstum gerechnet. Bis dahin sollen 32 Prozent der Weltbevölkerung Nutzer von Messaging-Apps sein.

Das Phänomen der Mobile-Messaging-Apps

Aktuell haben weltweit 76,3 Prozent der Smartphone-User eine Messaging App im Gebrauch. Das Phänomen dieser Apps ist zwar ein globales – dennoch kommen die meisten Nutzer (63 Prozent) aus China, Indien, Brasilien, den USA und Indonesien. Das ist wenig verwunderlich, denn diese fünf Länder haben die grösste Populationsdichte der Welt.

Einzig im Nahen Osten und in Afrika sind Nutzerinnen und Nutzer von Messenger-Diensten noch in der Minderheit. 2017 verwenden in diesen Regionen nur 22,7 Prozent der Smartphone-Besitzer mit einem Internetzugang eine Messaging App. Dennoch steigt die Nutzung der Anwendungen auch dort – im Jahr 2014 betrug der Anteil noch 16,3 Prozent.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.