Comeback geplant: Nokia will's noch mal wissen

Nokia will im nächsten Jahr zurückkehren und im Smartphone-Markt sein Stelldichein geben.

» Von SDA , 02.12.2016 07:45.

Bildergalerie

Bildergalerie

Jetzt ist es offiziell: Nokia strebt ein Comeback an und will den einst verpassten Sprung in den Smartphone-Markt nachholen.

Smartphones und Tablets unter dem Namen des einstigen Handy-Weltmarktführers werden in der ersten Hälfte des kommenden Jahres auf den Markt kommen, kündigte die finnische HMD Global am Donnerstag an. HMD Global habe dafür das exklusive Markenrecht für die nächsten zehn Jahre erworben, teilte die erst im Mai gegründete Firma mit.

«Nokia ist seit Jahrzehnten eine der ikonischsten und sichtbarsten Handy-Marken weltweit», sagte Arto Nummela, Chef von HMD Global. In Kooperation mit Google setzen die Partner diesmal auf das Android-Betriebssystem. Produzieren soll die Geräte künftig der zu Foxconn gehörende Hersteller FIH.

Nokia war einst fast anderthalb Jahrzehnte lang Weltmarktführer für Handys gewesen, verschlief aber die Entwicklung von Smartphones. 2014 verkaufte Nokia seine Handy- und Tabletsparte an den US-Konzern Microsoft und vollzog damit eine radikale Wende. Inzwischen ist Nokia auf Ausrüstung und Dienstleistungen für Telefongesellschaften spezialisiert.

Microsoft hat inzwischen das Smartphone-Geschäft an HMD und dessen taiwanischen Partner FIH Mobile verkauft. Die Smartphone-Produktion in Finnland wurde eingestellt und rund 1350 Angestellte entlassen, darunter auch frühere Nokia-Beschäftigte. Nokia hatte beim Verkauf seiner Sparte an Microsoft sich dazu verpflichtet, bis Ende 2016 nicht auf den Smartphone-Markt zurückzukehren. Diese Frist läuft nun ab.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.