Rabatt-Schlacht mit Twint

Twint rüstet das Mobile Payment auf. Neu können Benutzern an der Ladenkasse auch Boni oder Rabatte gewährt werden – in Echtzeit. Dafür arbeitet im Backend eine Software von SAS.

» Von Mark Schröder , 13.04.2016 17:02.

weitere Artikel

Twint-Benutzern können in Zukunft personalisierte Angebote direkt auf das Smartphone gespielt werden. Wie der US-amerikanische Hersteller SAS mitteilt, setzt der Schweizer Payment-Dienst auf die Lösung «Customer Intelligence». Das Produkt soll die Konzeption und die Auslieferung von Marketingkampagnen erlauben. SAS betont, dass der Twint-Nutzer selbst entscheiden kann, ob er die personalisierten Offerten bekommen will oder nicht.

Customer Intelligence arbeitet im Backend von Twint. Benutzer sind die Händler, die ihre Kampagnen selbst steuern können. Passende Angebote werden dann während des Bezahlvorgangs mit Twint auf dem Smartphone des Benutzers angezeigt. Beispielsweise lassen sich in der App auch digitale Stempelkarten hinterlegen, die einem Verbraucher nach einer bestimmten Anzahl an Einkäufen einen Rabatt gewähren.

Der Ausbau des Backends mit SAS-Software war für den Payment-Anbieter offenbar erst der Anfang: «Für Twint war neben der Wahl einer anwenderfreundlichen Lösung wichtig, einen Partner zu haben, der mit der Geschäftsidee von Twint wachsen und zukünftige Anforderungen abbilden kann», sagt Dominic Senn, Leiter Business Development bei Twint, laut der Mitteilung.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.