«KI wird Banken so stark verändern wie alle Branchen»

» Von Mark Schröder , 27.10.2017 08:00.

weitere Artikel

Welche Anwendungen von künstlicher Intelligenz sind schon bei UBS implementiert? Was könnten noch Themen werden?

Die künstliche Intelligenz wird in Zukunft die Bankenwelt genauso stark verändern wie alle anderen Industrien. UBS hat mittlerweile ein recht umfangreiches Programm zur Artificial Intelligence, das von einer Kollegin in meinem Team geleitet wird. Sie sammelt Ergebnisse von Experimenten sowie Proof of Concepts aus allen Unternehmensdivisionen. Ein Beispiel für künstliche Intelligenz bei UBS ist der Pilot mit Alexa respektive Amazon Echo. Dabei geht es um eine mögliche neue Kundenschnittstelle: die Spracherkennung und die Abfrage von Bankinformationen. Andere Anwendungsfälle sind eher im Backend. So arbeiten wir für die Risikominimierung an Früherkennungs- und Überwachungstechnologien.

«Ich habe tatsächlich einen Traum-Job»

Veronica Lange, UBS

Welche Grenzen sehen Sie für die künstliche Intelligenz?

Die meisten Systeme sind noch nicht so ausgereift, dass sie komplexe Abfragen auch in verschiedenen Sprachen zufriedenstellend beantworten können. Auch ist nicht überall, wo Machine Learning draufsteht, auch Machine Learning drin. Die Anbieter vermischen teilweise rein regelbasierte Systeme mit Lösungen, die tatsächlich ein gewisses Mass an Intelligenz besitzen.

Welche Grenzen hat Veronica Lange als Head of Innovation der UBS?

Keine. Ich habe tatsächlich einen Traum-Job. [lacht] Ich kann mich mit Themen beschäftigen, die noch nicht in der Bank etabliert sind. Und das ist nur eine Seite. Mein Thema ist auch, die Mitarbeiter dabei zu unterstützen, selbst innovativ zu sein. Dazu gehören die erwähnten Hackathons, aber auch Schulungen sowie Trainings. Durch die dezentrale Organisation des Innovation-Teams mit Angestellten in allen Geschäftseinheiten und Regionen sind wir ausserdem ein «Horchposten» für das gesamte Unternehmen.

Zur Firma: UBS

ist ein global tätiges Finanzinstitut mit Hauptsitzen in Zürich und Basel. Das Unternehmen stellt Finanzberatung und -lösungen für vermögende, Firmen- und institutionelle Kunden weltweit sowie für Privatkunden in der Schweiz bereit. Die operative Struktur des Konzerns besteht aus dem Corporate Center und fünf Unternehmensbereichen: Asset Management, Investment Bank, Personal & Corporate Banking, Wealth Management und Wealth Management Americas. UBS wurde 1862 gegründet und beschäftigt heute weltweit circa 60'000 Mitarbeiter.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.