Facebook kommt nach Zürich

Der Social-Media-Gigant bezieht in Zürich ein Büro. Zusammen mit zehn Forschern der ETH und der Uni Zürich will das Facebook-Team den Maschinen das Sehen beibringen.

» Von Simon Gröflin , 14.11.2016 11:44.

Facebook lässt sich in der Schweiz nieder. Der Social-Media-Gigant aus dem Silicon Valley hat nach Recherchen der «Handelszeitung» ein zehnköpfiges Team der ETH und der Universität Zürich abgeworben. Die zehn Männer des Hochschul-Start-ups «Zurich Eye» werden Teil der Oculus-Tochter von Facebook: Was sich wie Sciencefiction anhört, könnte bald zu einem realen Forschungsszenario werden: Facebook hat bestätigt, ein Entwicklerbüro in Zürich zu eröffnen. Grund seien wissenschaftliche Ambitionen im Zusammenhang mit «maschinellem Sehen». Die zehn Forscher wollen Robotern quasi das autonome Sehen beibringen, damit diese sich präzise im Raum bewegen.

Der «Facebook Switzerland GmbH» hat der Social-Media-Gigant in den letzten Monaten massiv mehr Geld zufliessen lassen, wie die Zeitung aus Unterlagen des Handelsregisteramts herausgefunden hat. Das Aktienkapital der Tochterfirma hat Facebook derweil von 120'000 auf 2,02 Millionen Franken aufgestockt. Der Firmenzweck wird neu zusätzlich mit «Forschung und Entwicklung» angegeben, ausserdem war eine neue Adresse auszumachen: Bahnhofstrasse 10 in Zürich.

Werbung

KOMMENTARE

Detlev Devot: 14-11-16 11:53

Ich denke Suckerburgh ist tot?! Aber wahrscheinlich riecht er nur so, da seine Bots den IMPOTUS Trump und seine Trumpformers ins "WEISSE" Haus befördert haben....

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.