Apple und Microsoft streiten wegen SkyDrive

Apple verweigert ein Update der SkyDrive-App für iOS, weil Microsoft den iPhone-Hersteller nicht an den Einnahmen aus den SkyDrive-Abos beteiligen will. Wieder einmal gibt Apples restriktive App-Politik zu reden.

» Von Hannes Weber , 12.12.2012 14:05.

SkyDrive-App für iOS: Apple verweigert UpdateSkyDrive-App für iOS: Apple verweigert Update

Microsofts SkyDrive-App für iOS wurde zuletzt am 1. Juni, vor einer ganzen Weile also, aktualisiert. Ein Grund, dass bis heute kein Update mehr erschienen ist, liegt offenbar in einem Streit zwischen Microsoft und Apple. Wie The Next Web berichtete, sind sich die beiden IT-Giganten nicht einig, was die üblichen 30 Prozent Provision betrifft, die App-Entwickler an Apple bezahlen müssen. Dabei geht es nicht um die App selbst, denn diese ist ja ohnehin kostenlos, sondern um die Abogebühren, die für zusätzlichen Speicherplatz auf dem Cloud-Speicherdienst SkyDrive fällig werden.

Umstrittene Abogebühren

Microsoft ermöglicht SkyDrive-Nutzern, für eine jährliche Gebühr zusätzlichen Speicher zu kaufen. Für zusätzliche 50 GB werden z.B. 23 Franken im Jahr fällig. Dieses Speicherabo lässt sich zwar bislang nicht direkt in der SkyDrive-App für iOS lösen. Offenbar wollte Microsoft diese Möglichkeit jedoch mit einem Update nachliefern, war aber nicht bereit, 30 Prozent der damit erzielten Einnahmen an Apple abzugeben, weshalb Apple wiederum das Update nicht absegnete.

Wie The Next Web weiter schreibt, hat Microsoft in der Folge sogar angeboten, alle Abonnementsoptionen aus der App zu entfernen, offenbar gibt sich Apple aber auch damit nicht zufrieden. Das iUnternehmen stört sich scheinbar nur schon daran, dass eine iOS-App auf einen Dienst zurückgreift, für den kostenpflichtige Abos existieren, sofern es nicht an den Einnahmen partizipieren kann. Microsoft wiederum stört sich an der Tatsache, dass ein via iOS-App abgeschlossenes Speicherabo für immer Apples Provision unterliegen würde, selbst dann, wenn der Nutzer SkyDrive längst nicht mehr auf einem iPhone, sondern nur noch auf anderen Plattformen wie Windows oder Android nutzen würde.

Der Streit um die SkyDrive-App zieht weite Kreise – selbst Drittentwickler, deren iOS-Apps mit SkyDrive interagieren, sind laut Bericht betroffen, weil Apple ihnen ebenfalls Updates für ihre Apps verweigere. Offenbar reicht bereits ein Anmelde-Button für SkyDrive oder ein Link auf die Anmeldeseite von SkyDrive respektive Windows Live, um Apples Zorn auf sich zu ziehen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Streitpunkt Office für iOS

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der IDG Communications AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

MiniAds