Test: Apple iPhone X

» Von Klaus Zellweger , 13.11.2017 11:05.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Schöne Aussichten

Das ist es also, das Jubiläums-iPhone. Apple hat alles in die Waagschale geworfen und gezeigt, wie sie sich die unmittelbare Zukunft vorstellen: OLED-Displays, Face ID, TrueDepth-Kamera und High-Speed-Videos setzen neue Marken. Und obwohl die eine oder andere Neuerung in keinem anderen Gerät zu finden ist, vermittelt das iPhone X nie den Eindruck einer «ersten Version, die noch reifen muss», im Gegenteil: Die Verarbeitung und das Display sind makellos, während die neue Face ID vom Fleck weg beeindruckende Resultate liefert.

Wie das iPhone 8 lässt sich auch das iPhone X über den kabellosen Standard «Qi» (sprich: «Tschi») laden. Mit Ausnahme der Stirnseiten besteht das Gehäuse deshalb komplett aus Glas. Apple spricht zwar vom «stabilsten Glas, das es je in einem Smartphone gab», doch der Umgang bleibt gruselig, denn auch Unfälle mit rohen Eiern passieren täglich. Eine Hülle wird deshalb wärmstens empfohlen.

Der Preis der Exklusivität

Eine andere Schutzwirkung entfaltet der Abschluss von «Apple Care+» für zwei Jahre: Diese Versicherung deckt zwei Reparaturen – und zwar auch bei Sturzschäden und anderem Ungemach, das von der normalen Garantie nicht gedeckt ist. Der Selbstbehalt liegt bei 29 Franken für Display-Schäden und bei 99 Franken für alle anderen Schäden. Ohne diese Versicherung kostet ein neues Display etwa 325 Franken, alle anderen Schäden werden für 605 Franken behoben. Autsch!

Doch auch Apple Care+ hat seinen Preis: 249 Franken werden für das warme Gefühl der Sicherheit fällig – und das ist mehr als bei jedem anderen Apple-Produkt. In unserer Familie gehen alle sehr, sehr sorgfältig mit ihren iPhones um – dessen ungeachtet ist das iPhone X das erste Gerät, das wir durch Apple Care+ abdecken lassen. Aber das ist natürlich Ermessenssache.

Unter dem Strich

Die zehnjährige Geschichte des iPhones verging fast im Flug. Trotzdem ist es erstaunlich, was aus diesem Gerät geworden ist. Es begann als cleveres Mobiltelefon, mit dem man auch Musik hören und im Internet surfen konnte. Heute halten wir einen Hochleistungs-Computer in der Hand, der in jede Hosentasche passt und fast jeden Aspekt unseres Lebens bereichert.

Wie man es auch dreht und wendet: Das iPhone X ist mehr als würdig, um dieses Jubiläum zu begehen. Das betrifft nicht nur die technischen Aspekte, sondern auch das Design, das ihm wieder einen einzigartigen Charakter verleiht. Kurz, das iPhone X verdient eine Kaufempfehlung ohne Einschränkung – für all jene, die bereit sind, 1199 Franken für die 64-Gigabyte-Version und 1389 Franken für die 256-Gigabyte-Version hinzublättern.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.