Samsung plant neue Akkus

Samsung will in den nächsten ein bis zwei Jahren Festkörperakkus produzieren. Damit sollen etwa Smartphones sicherer und dünner werden. Gelingt das?

» Von Alexandra Lindner, 06.07.2017 15:14.

weitere Artikel

Samsung plant in spätestens zwei Jahren Festkörperakkus für Smartphones herzustellen. Damit sollen die Geräte sicherer und dünner werden. Ausserdem sind damit völlig neue Geräte-Designs möglich. Nach den Vorfällen mit explodierenden Akkus in der Modellreihe Galaxy Note 7 ist Samsung im Zugzwang. Die bisher üblichen Lithium-Ionen-Akkus bedürfen einer umfangreichen Kühlung, um eine Überhitzung und im schlimmsten Fall Entzündung zu verhindern. Eine solche Kühlfunktion ist bei Festkörperakkus hingegen nicht mehr nötig. Es ist schlicht keine entzündbare Flüssigkeit enthalten. Damit ist die Technologie nahezu unempfindlich gegenüber Temperaturschwankungen. Auch ein Auslaufen der (Elektrolyt-) Flüssigkeit, die durch den Kontakt mit der Luft oder Wasser ebenfalls entflammbar ist, entfällt.

Statt der Flüssig-Elektrolyte wird bei den Feststoff-Akkus auf ein Elektrolyt aus festem Material gesetzt. Der Ladungstransport erfolgt durch Sprünge von Ionen zwischen definierten Plätzen in der Matrix des Festkörpers.

Festkörper-Bauteile erhöhen nicht nur die Sicherheit, sondern erlauben auch völlig neue Designformen der Geräte. Bei Lithium-Ionen-Akkus machen das Kühlsystem und sonstige Vorrichtungen bis zu 50 Prozent des Akkus aus. Da diese Einheiten nun wegfallen, wird der Bau von Dünnschichtakkus möglich.

Auch LG arbeitet an Festkörperakkus

In den nächsten ein bis zwei Jahren wolle Samsung die Entwicklung der neuen Akkus abschliessen und in Produktion gehen. Das teilte ein führender Manager von Samsung SDI, der namentlich nicht genannt werden wollte, dem Korea Herald mit. Samsung SDI ist eine Tochtergesellschaft von Samsung, die vor allem für die Produktion von Bildschirmen, Batterien und Akkus zuständig ist.

Damit ist das Unternehmen allerdings kein Vorreiter bei dieser Technologie. Der Samsung-Manager geht davon aus, dass Konkurrent LG ähnliche Entwicklungen vorantreibt.

Denkbar sind Festkörperakkus nicht nur in kleineren Geräten wie Smartphones, sondern etwa auch in Elektro-Fahrzeugen. Vor 2025 rechnet der Samsung-Mitarbeiter allerdings nicht mit dem Einsatz der neuen Akku-Technologie in Autos. Das liege vor allem daran, dass die Akkus im Automobilbereich strengeren und umfangreicheren Sicherheitstest unterzogen werden müssten.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.