Microsoft Surface unzuverlässig als Marke?

» Von Simon Gröflin , 14.08.2017 14:30.

weitere Artikel

Bildergalerie

Microsoft nicht einverstanden mit den Ergebnissen

Microsoft hat offenbar nur wenig Gehör für den Bericht. «Während wir Consumer Reports respektieren, sind wir mit ihren Ergebnissen nicht einverstanden», so das offizielle Statement von Microsoft. «Das Feedback, das wir aus den Support-Anfragen und Kundenzufriedenheitsbefragungen erhalten, zeigt, dass wir gleichauf – wenn nicht sogar besser – als unsere Konkurrenz sind», sagt Christoph Glaus, Consumer PR Manager von Microsoft Schweiz. «Wir stehen fest hinter der Qualität und Zuverlässigkeit der Surface-Familie und stellen weiterhin Qualität in den Vordergrund.»

Probleme mit Intel-Treibern?

Ein anonymer Leser des Blogs von Paul Thurrott will indessen von mehreren Microsoft-Verantwortlichen erfahren haben, dass die früheren Probleme im Zusammenhang mit den Surface-Geräten vor allem auf Intel-Treiberprobleme mit Skylake-Chipsätzen zurückzuführen seien, wie Slashdot berichtet. Über das Skylake-Fiasko habe sich Microsoft-CEO Satya Nadella auch schon mit Lenovo unterhalten. Beim grössten PC-Hersteller aus China gab es offenbar keine Probleme. Beim neuen Surface Book sei es deswegen nach dem späten 2015er-Launch zu einer Rücklaufquote von 17 Prozent gekommen, beim Surface Pro 4 zu einer Retoure von 16 Prozent.

Testberichte

Unseren Test zum neuen Surface Laptop gibt es hier. Den Testbericht zum Surface Studio können Sie auch bei uns online nachlesen. Den ausführlichen Test zum Surface Pro (2017) finden Sie hier.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.